22.02.2013 20:15
Bewerten
 (0)

Ölpreise erholen sich leicht von starken Vortagesverlusten

    NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben sich am Freitag etwas von ihren starken Vortagsverlusten erholt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur April-Lieferung kostete am frühen Abend 113,97 US-Dollar. Das waren 0,49 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel hingegen um neun Cent auf 92,73 Dollar.

 

    Nachdem ein überraschend deutlicher Anstieg des Ifo-Geschäftsklimas die Ölpreise zwischenzeitlich deutlich ins Plus gehoben hatte, ließ die Kauflaune am Nachmittag wieder nach. Die Erholung beim US-Ölpreis werde weiter durch steigende Ölreserven in den USA gebremst, kommentierten die Experten der Commerzbank.

 

    Außerdem dürfe die Unsicherheit über den Ausgang der Parlamentswahlen in Italien am Sonntag und Montag einer weiteren Preiserholung am Ölmarkt entgegenstehen, hieß es weiter bei der Commerzbank.

 

    Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ging zuletzt stark zurück. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Freitag kostete ein Barrel am Donnerstag im Durchschnitt 111,27 Dollar. Das waren 2,01 Dollar weniger als am Mittwoch. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells./hbr/he

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX mit Gewinnen -- Sony erwartet drastisch höheren Verlust -- iBank von Apple nur eine Frage der Zeit -- EZB erwägt Kauf von ABS mit schlechterer Bewertung -- Adobe, Deutsche Bank, Inditex im Fokus

Athen hat die letzten 'Phantomrenten' gekappt - Milliardenverluste. Richemont ausgebremst von Nachfragerückgang in Asien. Sky Deutschland empfiehlt Aktionären BSkyB-Angebot abzulehnen. China will mit Milliarden-Hilfe für Banken Konjunktur stärken. Schottland: Umfragen sehen Gegner der Unabhängigkeit knapp vorn. Boeing und Tesla-Gründer sollen US-Astronauten ins All bringen.
Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissionsvolumen?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Startups werden von Investoren am höchsten bewertet?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissionsvolumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

mehr Top Rankings
Nach Keynote: Kaufen Sie sich die neuen Apple Produkte?