28.11.2012 17:15
Bewerten
 (0)

Ölpreise im Minus - US-Haushaltsstreit im Fokus

    NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Mittwoch belastet durch den US-Haushaltsstreit gefallen. Dank neuer Hoffnungen auf eine Lösung des Konflikts und jüngsten Daten zu den Rohöllagerbeständen konnten die Verluste am Nachmittag zumindest etwas eingegrenzt werden. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Januar-Lieferung 109,04 US-Dollar. Das waren 77 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank um 80 Cent auf 86,40 Dollar.

 

    Auch am Ölmarkt rückt die drohende Fiskalklippe in den USA wieder stärker in den Blick der Märkte, sagten Händler. Am späten Nachmittag hoben Gerüchte über eine nahende Einigung im Haushaltsstreit die Stimmung an den Märkten wieder etwas. US-Präsident Barack Obama wird sich noch am diesem Mittwoch dazu äußern. Sollten die Verhandlungen über die US-Haushaltspolitik zwischen Demokraten und Republikaner scheitern, fürchten Experten, dass dies die Weltwirtschaft in eine Rezession reißen wird.

 

    In den USA sind die Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche erneut gesunken. Die Öl-Reserven gingen leicht um 0,3 Millionen Barrel (je 159 Liter) auf 374,1 Millionen Barrel zurück, wie das US-Energieministerium in Washington mitteilte. Die Benzinbestände stiegen hingegen kräftig um 3,9 Millionen auf 204,3 Millionen Barrel. Die Vorräte an Destillaten (Heizöl und Diesel), die wegen der beginnenden Heizsaison zusehends in den Blick geraten, gaben weiter nach. Sie sanken um 0,8 Millionen auf 112,0 Millionen Barrel.

 

    Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist gesunken. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Mittwoch kostete ein Barrel am Dienstag im Durchschnitt 108,07 Dollar. Das waren 41 Cent weniger als am Montag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells./hbr/jsl

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX stabil -- Dow kaum verändert -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- BAIC-Aktie startet mit angezogener Handbremse -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren. Alstom-Aktionäre machen Weg für Übernahme durch GE frei. Rentenbeitragssatz sinkt auf 18,7 Prozent. EZB stellt im Februar neuen 20-Euro-Schein vor.
Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Wer verdient was?

Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?