19.07.2013 18:29
Bewerten
 (0)

Ölpreise im Nachmittagshandel gefallen

    NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Freitagnachmittag nach teils deutlichen Vortagesgewinnen unter Druck geraten. Am frühen Abend kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September 108,03 US-Dollar. Das waren 68 Cent weniger als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte WTI zur August-Lieferung fiel um 9 Cent auf 107,96 Dollar, nachdem er zuvor bei 109,32 Dollar den höchsten Stand seit März 2012 erreicht hatte.

    Händler sprachen von Gewinnmitnahmen. Vor allem der WTI-Preis war zuletzt deutlich gestiegen. Für den jüngsten Preisauftrieb hatten am Donnerstag robuste Konjunkturzahlen aus den USA gesorgt. Daten vom Arbeitsmarkt und Frühindikatoren deuteten auf eine anhaltende konjunkturelle Erholung hin.

    Der Brentölpreis werde aufgrund "niedrigerer geopolitischer Risiken" etwas belastet, so Eugen Weinberg, Commerzbank-Experte. Damit hat sich die Preisdifferenz zwischen den beiden wichtigsten Ölsorten auf weniger als einen US-Dollar verringert. Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist gestiegen. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Freitag kostete ein Barrel (159 Liter) am Donnerstag im Durchschnitt 106,11 US-Dollar. Das waren 83 Cent mehr als am Mittwoch. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der zwölf wichtigsten Sorten des Kartell./jsl/he

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- US-Jobdaten durchwachsen -- VW verschiebt Bilanzvorlage und HV -- Rocket Internet verkleinert sich -- LinkedIn, RWE, Toyota im Fokus

Twitter schließt 125.000 Zugänge. New Jersey verklagt VW im Abgas-Skandal. Disneys Star Wars spielt zweite Milliarde im Eiltempo ein. Rückruf manipulierter VW-Wagen in Belgien ab März. Gläubiger beenden erste Kontrollrunde in Athen. Stahlwerte leiden unter Kapitalerhöhung von ArcelorMittal. Ölpreise können Gewinne nicht halten. EU offen für Libyen-Einsatz. Experten: Apple hielt 2015 zwei Drittel des Marktes bei Computeruhren. Gute Nachfrage kurbelt Geschäft von CANCOM an.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Regulierungsvorgaben für die Vermittlung von Finanzprodukten laufen unvermindert fort. Nutzt dies letztlich dem Anleger?