01.02.2013 17:38
Bewerten
 (0)

Ölpreise nach US-Arbeitsmarktdaten im Plus

    NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Freitag mit Gewinnen auf den vielbeachteten Bericht vom US-Arbeitsmarkt reagiert. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur März-Lieferung kostete am späten Nachmittag 116,80 US-Dollar. Das waren 1,28 Dollar mehr als am Vortag und entspricht dem höchsten Stand seit Mitte 2012. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 19 Cent auf 97,67 Dollar.

 

    An den Finanzmärkten waren zum Wochenausklang alle Augen auf die neuesten Zahlen vom US-Arbeitsmarkt gerichtet. Der Beschäftigungsaufbau fiel im Januar zwar etwas schwächer als erwartet aus, dennoch werteten Analysten die Daten insgesamt positiv. Denn die Zahl der in den Vormonaten geschaffenen Jobs wurde deutlich angehoben. Mit dem Konsumklima der Uni-Michigan, dem ISM-Index und den Bauausgaben konnten zudem weitere US-Konjunkturdaten überzeugen.

 

    Unterstützung für den Ölmarkt lieferte nach Einschätzung von Experten der Commerzbank darüber hinaus die Nachricht, dass die Ölproduktion der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) im Januar Umfragen zufolge auf ein 15-Monatstief gesunken ist. Somit werde das Überangebot weiter zurückgeführt, heißt es in einer Analyse.

 

    Der Opec-Korbpreis für Rohöl ist ebenfalls weiter gestiegen. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Freitag kostete ein Barrel am Donnerstag im Durchschnitt 112,30 Dollar. Das waren 87 Cent mehr als am Mittwoch. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells./hbr/jha/

 

NNN

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen deutlich höher -- Deutsche-Bank-Aktie erholt sich deutlich -- Chinesen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- Commerzbank, QUALCOMM im Fokus

Strafe für Deutsche Bank in USA wird wohl auf 5,4 Milliarden Dollar reduziert. Commerzbank verkauft ihr Hochhaus an Südkoreaner. Air Berlin: Alle Flüge werden regulär durchgeführt. Daimler will weiter Renault-Motoren einsetzen. Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um 1,3 Prozent.
Wie haben sich die Rohstoffpreise im dritten Quartal 2016 entwickelt?
Jetzt durchklicken
Wer war Top, wer war Flop?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?