27.06.2013 19:50
Bewerten
 (0)

Ölpreise steigen deutlich

    NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Donnerstag spürbar zugelegt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im August kostete gegen Abend 103,06 US-Dollar. Das waren 1,40 Dollar Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 1,68 Dollar auf 97,18 Dollar.

    Für Zuversicht am Ölmarkt sorgten insbesondere neue Konjunkturdaten. In der Eurozone zeichnet sich nach eineinhalbjähriger Rezession immer mehr eine Stabilisierung ab. In den USA spricht alles für eine Fortsetzung des moderaten Aufschwungs. Investoren verbinden damit die Hoffnung, dass sich die seit langem verhaltene Ölnachfrage belebt. Dies würde helfen, das derzeitige Überschussangebot an Rohöl abzubauen.

    Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) fiel unterdessen zuletzt zurück. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Donnerstag kostete ein Barrel am Mittwoch im Durchschnitt 99,39 US-Dollar. Das waren 40 Cent weniger als am Dienstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der zwölf wichtigsten Sorten des Kartells./bgf/he

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Springer-Konzern verwirft Umwandlung der Rechtsform. Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an.
Wo verdiene ich am meisten?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?