11.12.2012 19:50
Bewerten
 (0)

Ölpreise steigen gestützt durch feste Aktienmärkte

    NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Dienstag gestützt durch feste Aktienmärkte zugelegt. Am späten Nachmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Januar-Lieferung 107,93 US-Dollar. Das waren 60 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 19 Cent auf 85,77 Dollar.

 

    Optimismus über eine rechtzeitige Lösung im Haushaltsstreit zwischen Demokraten und  Republikanern sowie positiv aufgenommene Daten aus Europa hätten die Börsen und die Ölpreise gestützt, sagten Händler. So hatten in Deutschland die ZEW-Konjunkturerwartungen deutlich stärker zugelegt als erwartet. Zudem hat sich Spanien erfolgreich am Anleihemarkt refinanziert.

 

    Am Mittwoch steht das Treffen der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) auf dem Kalender. Die meisten Beobachter rechnen nicht damit, dass das Ölkartell etwas an der vereinbarten Fördermenge ändern wird. Sie liegt derzeit bei etwa 30 Millionen Barrel pro Tag. Dies entspricht etwa einem Drittel des weltweiten Tagesverbrauchs an Rohöl.

 

    Der Preis für Opec-Rohöl ist unterdessen leicht gestiegen. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Dienstag kostete ein Barrel am Montag im Durchschnitt 105,01 US-Dollar. Das waren 26 Cent mehr als am Freitag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells./jsl/she

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt unter 9.000 Punkten -- 25 Banken sollen Stresstest nicht bestanden haben -- US-Börsen leicht im Plus -- Ford, BASF, Amazon, Microsoft im Fokus

Apple will Beats-Musik-App in iTunes aufgehen lassen. Deutsche Bank leidet unter Rückstellungen. S&P hebt Bonitätsnote von Zypern an. Ryanair-Chef unterschreibt für fünf weitere Jahre. FMC besorgt sich 900 Millionen US-Dollar am Bondmarkt. Chiquita lässt Fyffes-Fusion platzen. Cameron: Werden Milliarden-Rechnung aus Brüssel nicht bezahlen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

So platzieren sich die Deutschen

Die öffentliche Verschwendung

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?