19.10.2012 20:46
Bewerten
 (0)

Ölpreise zum Wochenausklang im Minus - Schwache Börsen belasten

    NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Schwache Börsen haben die Ölpreise am Freitag weiter nach unten gezogen. Auch enttäuschende Daten vom US-Häusermarkt dämpften die Risikofreude der Investoren am Nachmittag. Am Abend kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember 110,70 US-Dollar und damit 1,72 Dollar weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) zur November-Lieferung fiel um 1,91 Dollar auf 90,20 Dollar.

 

    An den US-Aktienmärkten wurden zum Wochenausklang deutliche Kursverluste verzeichnet, Geschäftszahlen amerikanischer Großkonzerne wie Microsoft und General Electric enttäuschten die Anleger. Im trüben Marktumfeld ging die Kauflaune auch an den Ölmärkten weiter zurück. Erschwerend hinzu kamen die jüngsten Daten vom US-Immobilienmarkt: Die Verkäufe bestehender Häuser gingen im September um 1,7 Prozent und damit stärker als erwartet zurück. Zusätzlich belastet wurden die Ölpreise vom starken Dollar. Die US-Devise legte gegenüber anderen Leitwährungen wie dem Euro spürbar zu. Da der weltweite Ölhandel weit überwiegend in Dollar abgewickelt wird, dämpfen Aufwertungen die Nachfrage.

 

    Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist zuletzt ebenfalls weiter gesunken. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Freitag kostete ein Barrel am Donnerstag im Durchschnitt 109,77 Dollar. Das waren 47 Cent weniger als am Mittwoch. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells./hbr/wiz

 

Artikel empfehlen?
Kostenlosen Report anfordern

Heute im Fokus

DAX mit Gewinnen gestartet -- Deutsche Bank stellt steigende Dividende in Aussicht -- Nokia: Keine Pläne für Rückkehr ins Handy-Geschäft -- Apple dürfte Gewinn und Umsatz klar steigern

Deutsche Bank will Postbank-Aktie zunächst vom Markt nehmen - Neuer IPO in 2016. VW-Patriarch Piëch legt Aufsichtsratsmandat nieder. Britische Regierung will Versuch einer Übernahme von BP verhindern. Nordex erteilt Übernahmespekulationen eine Absage. EZB-Ratsmitglied Liikanen warnt vor Blasen an den Märkten.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die schlechtesten Index-Performer

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Lokführergewerkschaft GDL hat nach den gescheiterten Tarifgesprächen am Sonntag offiziell beschlossen, erneut zu streiken. Haben Sie dafür Verständnis?