06.12.2012 13:21
Bewerten
 (0)

Österreicher sehen Griechenland-Milliarden als verloren an

    ATHEN/WIEN (dpa-AFX) - Die überwiegende Mehrheit der Österreicher sieht die Gelder für Griechenland als verloren an. 40 Prozent der Befragten glauben, dass "nichts" und 44 Prozent, dass "ein geringer Teil" zurückbezahlt werden wird. Nur 12 Prozent sind der Meinung, dass alles beziehungsweise ein größerer Teil der Milliarden zurückfließen dürfte. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut OGM für das ORF-Wirtschaftsmagazin "Eco" durchgeführt hat.

 

    21 Prozent der Befragten attestieren den Politikern und Experten, sich "geirrt, sich zu wenig ausgekannt" zu haben. 60 Prozent sind sogar der Auffassung, dass diese "nicht die Wahrheit gesagt" haben.

 

    Allerdings hat die Akzeptanz der Hilfszahlungen zugenommen: Die Zustimmung lag im April 2010 bei 15 Prozent, im Mai 2011 bei 18 Prozent und im Dezember 2012 bei 29 Prozent. Gegen die Finanzhilfen waren im April 2010 77 Prozent, im Mai 2011 76 Prozent und nun im Dezember 2012 noch 59 Prozent der Österreicher./gru/phs/gru/phs/APA/jha

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






mehr Top Rankings
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen