17.11.2012 00:04
Bewerten
 (0)

Oettinger hält Schuldenschnitt für Griechenland für unausweichlich

    BERLIN/BRÜSSEL (dpa-AFX) - Der deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU) hält nach Informationen der "Bild"-Zeitung (Samstag) einen Schuldenschnitt der öffentlichen Gläubiger für Griechenland für unvermeidbar. Das habe der CDU-Politiker hinter verschlossenen Türen bei einem Vortrag vor SPD-Vertretern am Donnerstag in Brüssel deutlich gemacht. Auch persönlich habe Oettinger dem Blatt bestätigt: "Am Ende des Tages werden wir um einen Schuldenschnitt der öffentlichen Gläubiger für Griechenland nicht herumkommen."

 

    Die Bundesregierung lehnt einen Schuldenerlass für Griechenland bisher ab. Auch Oettinger selbst zeigte sich bisher skeptisch. Zuletzt sagte er der ""Wirtschaftswoche": "Im Augenblick ... würde ein weiterer Schuldenschnitt in Griechenland automatisch Vertrauen zerstören. Das würde die Finanzierung der anderen Länder erschweren." Erst seien weitere Konsolidierungsfortschritte in Griechenland erforderlich, so Oettinger./rh/DP/he

 

Heute im Fokus

DAX schließt leicht im Plus -- Apples Autopläne: Werden die Verhandlungen mit BMW wieder aufgenommen? -- Continental hebt Prognose an -- Athen berät mit Gläubigern -- Axel Springer, AIG im Fokus

Springer startet deutsches Angebot für US-Plattform Business Insider. Toyota fährt Rekord bei Quartalsgewinn ein. Mode von Hugo Boss findet reißenden Absatz. Evonik hebt nach Gewinnsprung Prognose erneut an. Axa legt dank schwachem Euro deutlich zu.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich einem Pressebericht zufolge offenbar entschieden, 2017 für eine vierte Amtszeit zu kandidieren. Was halten Sie von diesem Plan?