03.12.2012 08:46
Bewerten
 (0)

Allianz will für Provinzial Nordwest mehr Geld auf den Tisch legen

Offerte vor Austockung
Europas größter Versicherer Allianz will einem Pressebericht zufolge sein Übernahmeangebot für den Sparkassen-Versicherer Provinzial Nordwest aufstocken.
Nach Informationen der "Financial Times Deutschland" (Montag) ist der Konzern nun bereit, deutlich mehr als den zunächst gebotenen Buchwert von 2,25 Milliarden Euro zu zahlen. Damit wolle Allianz -Chef Michael Diekmann, der die Verhandlungen persönlich führt, den Widerstand des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) gegen den Verkauf brechen. Die Allianz wollte den Bericht am Montag nicht kommentieren.

    Das Interesse der Allianz an dem zum Sparkassenlager gehörenden Regionalversicherer war am Freitag bekannt geworden. Die westfälischen Sparkassen sowie der Landschaftsverband halten je 40 Prozent an der Provinzial Nordwest, die Sparkassen in Schleswig-Holstein 18 Prozent und die ostdeutschen Sparkassen 2 Prozent. Das Unternehmen ist in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Westfalen sowie Hamburg tätig und sammelte 2011 gut drei Milliarden Euro an Prämien ein.

 Am Freitag hatte LWL-Direktor Wolfgang Kirsch einen Verkauf öffentlich abgelehnt. "Wir planen derzeit nicht, unsere Anteile an der Provinzial Nordwest zu verkaufen", ließ er sich in einer Pressemitteilung zitieren. Kirsch betonte darin, dass die Provinzial nur mit der Zustimmung aller Anteilseigner verkauft werden könne.

  Allerdings verlautete in Finanzkreisen, dass der Landschaftsverband angesichts der leeren öffentlichen Haushalte bei einem höheren Preis schwach werden könnte. Der LWL ist eine Gemeinschaftseinrichtung der Städte und Kreise, die gemeinsame Aufgaben wahrnimmt - vom Straßenbau bis zum Betrieb psychiatrischer Kliniken.

 Für die Allianz wäre die Übernahme ein wichtiger Schritt heraus aus der Stagnation in Kernsparten ihres Inlandsgeschäfts. Mit einem Schlag könnte der Konzern viele neue Kunden und zugleich Zugriff auf das über die Sparkassen organisierte Vertriebsnetz bekommen./

    MÜNCHEN/HAMBURG (dpa-AFX)

Bildquellen: Allianz

Nachrichten zu Allianz

  • Relevant
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Allianz

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.07.2016Allianz buyCommerzbank AG
26.07.2016Allianz buyBaader Wertpapierhandelsbank
21.07.2016Allianz NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.07.2016Allianz buyUBS AG
21.07.2016Allianz Equal weightBarclays Capital
28.07.2016Allianz buyCommerzbank AG
26.07.2016Allianz buyBaader Wertpapierhandelsbank
21.07.2016Allianz buyUBS AG
21.07.2016Allianz kaufenDZ-Bank AG
19.07.2016Allianz OutperformBernstein Research
21.07.2016Allianz NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.07.2016Allianz Equal weightBarclays Capital
19.07.2016Allianz NeutralJP Morgan Chase & Co.
04.07.2016Allianz NeutralJP Morgan Chase & Co.
01.07.2016Allianz NeutralJP Morgan Chase & Co.
17.06.2016Allianz UnderweightMorgan Stanley
02.03.2016Allianz UnderweightMorgan Stanley
19.02.2016Allianz UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
11.02.2016Allianz UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
09.11.2015Allianz UnderweightMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Allianz nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX geht im Plus ins Wochenende -- Dow knapp im Minus -- HeidelbergCement verdient kräftig -- Amazon mit Rekordgewinn -- Alphabet mit Umsatzwachstum -- SolarWorld, VW im Fokus

Gerücht über Investoren-Interesse an HPE lässt Aktie steigen. Rettungsplan für Krisenbank Monte dei Paschi rückt näher. VW hadert weiter mit US-Klagen - Hunderte neue Mitarbeiter nötig. Sinkflug der Ölpreise durch schwache US-Daten etwas ausgebremst. AB InBev nimmt letzte Wettbewerbshürde vor SABMiller-Fusion. US-Notenbanker Williams: Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst nur halb so stark wie erhofft.
Diesen Berufsgruppen trauen die Deutschen
Diese Firmen sind innovativ
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wo hat man am meisten Urlaub?
Rohstoff-Performer im ersten Halbjahr 2016
DAX-Performer im ersten Halbjahr 2016
Welche deutsche Stadt ist bereit für die Zukunft?
TecDAX-Performer im ersten Halbjahr 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?