14.02.2013 07:51
Bewerten
 (0)

US-Airlines: Megafusion am Flughimmel offenbar beschlossen

Offizielles Statement fehlt: US-Airlines: Megafusion am Flughimmel offenbar beschlossen | Nachricht | finanzen.net
Offizielles Statement fehlt
Der Zusammenschluss von American Airlines und US Airwayszur größten Fluglinie der Welt scheint beschlossene Sache.
Wie das "Wall Street Journal" und die Finanz-Nachrichtenagentur Bloomberg am späten Mittwoch (Ortszeit) meldeten, haben die Verwaltungsräte beider Seiten die Fusion gebilligt. Wie es unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen hieß, soll das Geschäft an diesem Donnerstag offiziell verkündet werden.

     American Airlines ist nach Passagierzahlen die drittgrößte Fluggesellschaft der Vereinigten Staaten, US Airways Group ist Nummer fünf. Zusammengenommen verdrängen sie die ebenfalls aus einer Fusion entstandene United Continental vom Spitzenplatz und steigen sogar zur weltweiten Nummer eins auf. Erwartet wird, dass der Name American Airlines bestehen bleibt.

 FLÜGE AUCH NACH DEUTSCHLAND

    Im vergangenen Jahr kamen die zwei Fluglinien zusammen auf einen Umsatz von 38,7 Milliarden Dollar (28,8 Mrd Euro). American Airlines bringt mehr als 600 Flugzeuge in die Ehe ein, US Airways annähernd 350 Jets. Hinzu kommen noch einmal mehr als 550 kleinere Maschinen, die bei den Regionalgesellschaften American Eagle und US Airways Express im Einsatz sind.

  Die Gesellschaften bieten auch Flüge nach Deutschland an, vor allem nach Frankfurt, Berlin, Düsseldorf und München. Dazu nutzen sie die Netze der großen Luftfahrt-Bündnisse: American Airlines ist Mitglied der Oneworld und somit ein Partner von Air Berlin. US Airways ist in der Star Alliance, der auch die Deutsche Lufthansa angehört.

 DETAILS ZUM MANAGEMENT

    Nach allem, was bislang aus den Verhandlungen nach Außen gedrungen ist, soll die American-Airlines-Seite 72 Prozent der Anteile am neuen Unternehmen halten, auf die kleinere US Airways entfielen 28 Prozent. Dafür werde US-Airways-Chef Doug Parker zum Konzernchef befördert, sein American-Airlines-Kollege Tom Horton werde dem Verwaltungsrat vorsitzen, hieß es. Parker hatte den Zusammenschluss vorangetrieben.

  Die Gespräche laufen schon seit einem Jahr. Sie hatten kurz nach der Insolvenz der American-Airlines-Muttergesellschaft AMR begonnen. Es wurde damit gerechnet, dass noch in dieser Woche eine Entscheidung fällt, weil wichtige Fristen ablaufen. Die Fluggesellschaften selbst äußerten sich am Mittwoch nicht zum Stand der Fusionsverhandlungen.

 WEG AUS DER INSOLVENZ

    Wie das "Wall Street Journal" anmerkte, wird American Airlines die Fusion nutzen, um aus der Insolvenz herauszukommen. Der Plan müsse deshalb noch vom zuständigen Insolvenzgericht abgenickt werden. Auch die Wettbewerbshüter müssen dem Geschäft zustimmen, wobei es bei früheren Zusammenschlüssen in der Luftfahrtbranche hier kaum Probleme gab. Bis zum endgültigen Zusammengehen kann es dadurch aber noch Monate dauern.

 Die Fusion biete den Gläubigern von American Airlines die Möglichkeit, einen guten Teil ihres Geldes zu retten, schrieb das "Wall Street Journal". Fast alle großen US-Fluggesellschaften waren in den vergangenen Jahren durch Insolvenzen gegangen und hatten dabei ihre hohen Kosten vor allem beim Personal reduziert. Auch American Airlines hatte einen massiven Stellenabbau angekündigt.

    NEW YORK (dpa-AFX)

Die besten Airlines 2012
 

Platz 10: Malaysia Airlines

Den Auftakt zum Ranking macht Malaysia Airlines. Die größte malaysische Fluggesellschaft belegt Platz 10 in der Kategorie "World's Best Airline" der jährlich vergebenen World Airline Awards. Im Rennen um den Titel des besten Kabinenpersonals belegt Malaysia Airlines sogar den ersten Platz.

Quelle: http://www.worldairlineawards.com/ Bild: istock / Ermin Gutenberger
Bildquellen: Creativa / Shutterstock.com
Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo auf ContinentalNG16DE

Nachrichten zu Continental AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Continental AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.03.2017Continental Equal weightBarclays Capital
21.03.2017Continental OutperformBernstein Research
21.03.2017Continental buyGoldman Sachs Group Inc.
21.03.2017Continental buyJefferies & Company Inc.
21.03.2017Continental buyHSBC
21.03.2017Continental OutperformBernstein Research
21.03.2017Continental buyGoldman Sachs Group Inc.
21.03.2017Continental buyJefferies & Company Inc.
21.03.2017Continental buyHSBC
14.03.2017Continental OutperformBernstein Research
22.03.2017Continental Equal weightBarclays Capital
14.03.2017Continental Equal weightBarclays Capital
09.03.2017Continental HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.03.2017Continental Equal weightBarclays Capital
06.03.2017Continental NeutralJP Morgan Chase & Co.
14.03.2017Continental UnderperformBNP PARIBAS
12.01.2017Continental SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.01.2017Continental UnderperformBNP PARIBAS
28.11.2016Continental SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.11.2016Continental UnderperformBNP PARIBAS
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Continental AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich im Plus -- Dow Jones am Ende unverändert -- Großaktionäre drängen STADA-Führung zu Okay für Übernahme -- freenet, CTS, United Internet, Commerzbank im Fokus

Vonovia sichert sich mehr als 90 Prozent an Conwert. Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC. RATIONAL und Rheinmetall erhöhen Dividende. CS erwägt angeblich Kapitalerhöhung statt IPO der Schweiz-Tochter. Chinesen sichern sich größeres Stück an der Deutschen Bank. Schweizerische Notenbank kauft weniger Devisen zur Schwächung des Franken.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
SAP SE716460
E.ON SEENAG99
MediGene AGA1X3W0
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212
Volkswagen St. (VW)766400