19.02.2013 15:45
Bewerten
 (0)

Original-Research: Klassik Radio AG (von Sphene Capital GmbH): Buy

    Original-Research: Klassik Radio AG - von Sphene Capital GmbH

 

Aktieneinstufung von Sphene Capital GmbH zu Klassik Radio AG

 

Unternehmen: Klassik Radio AG ISIN: DE0007857476

 

Anlass der Studie: Update Empfehlung: Buy seit: 19.02.2013 Kursziel: EUR 7,00 (vorher: EUR 7,30) Kursziel auf Sicht von: 12 Monate Letzte Ratingänderung: 07.01.2013 (Rating Buy) Analyst: Susanne Hasler, Peter Thilo Hasler

 

Deutliche Belebung im zweiten Halbjahr erwartet Während der direkte Sendervertrieb der Protone und das Merchandising-Geschäft im Q1/2012/13 Umsätze auf Rekordniveau erzielten, lagen die Erlöse der Vertriebstochter Euro Klassik unter ihrem Vorjahreswert. Per Saldo ergaben sich für das Q1/2012/13 Umsätze in Höhe von EUR 2,792 Mio. nach EUR 3,164 Mio. im Q1/2011/12. Ursächlich für den Umsatzrückgang bei der Euro Klassik war, dass es im Dezember, im einem insgesamt schwächeren Werbemonat, nicht gelungen ist, den Rekordmonatswert vom Dezember des Vorjahres zu wiederholen. Das EBITDA des Q1/2012/13 lag bei EUR 0,301 Mio. nach EUR 0,438 Mio. im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Angesichts des unter den Erwartungen liegenden Konzernumsatzes wäre ein deutlich niedrigeres Ergebnis zu befürchten gewesen. Allerdings sanken die Kosten um EUR 0,292 Mio. gegenüber dem Vorjahreszeitraum (mit Sonderbelastungen von EUR 0,1 Mio. aus dem geplanten Aufbau einer Vermarktungsgesellschaft). Positiv werten wir die anhaltende Verbesserung der Kapitalstruktur. So konnte die Eigenkapitalquote um 6,5 Prozentpunkte auf 73,0% gesteigert werden. Die lang- und kurzfristigen Finanzverbindlichkeiten lagen mit EUR 0,782 Mio. nochmals unter ihren Jahresendwerten 2011/12 von EUR 0,866 Mio. Für das laufende Geschäftsjahr 2012/13e rechnen wir mit einem Umsatzzuwachs auf Konzernebene um 5,5% auf EUR 10,290 Mio. nach EUR 9,756 Mio. und einem stark verbesserten EBITDA von EUR 0,628 Mio. nach EUR -0,141 Mio. in 2011/12. Dabei dürfte das Nettoergebnis nach unseren Schätzungen 2012/13e auf EUR 0,215 Mio. von EUR -0,496 Mio. ansteigen. Bezogen auf das Ergebnis je Aktie ergibt sich eine Verbesserung auf EUR 0,04 von EUR -0,10 im Vorjahr. Wir bewerten die Klassik Radio-Aktie anhand eines dreistufigen DCF-Modells. Nach der Anpassung unserer Schätzungen und leichten Anpassungen der Bewertungsparameter sehen wir für die Aktie der Klassik Radio ein Kursziel von EUR 7,00. Gegenüber dem letzten Schlusskurs von EUR 5,35 entspricht dies einem Kurspotential von 30,8%. Wir bestätigen unser Anlageurteil von Buy.

 

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/11850.pdf

 

Kontakt für Rückfragen Susanne Hasler, CFA +49 (89) 74 44 35 58/ +49 (176) 24 60 52 66 susanne.hasler@sphene-capital.de Peter Thilo Hasler, CEFA +49 (89) 74 44 35 58/ +49 (176) 62 11 87 36 peter-thilo.hasler@sphene-capital.de

 

-------------------übermittelt durch die EquityStory AG.-------------------

 

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

 

Nachrichten zu Klassik Radio AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Klassik Radio AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.12.2008Klassik Radio für RisikobereiteDer Aktionär
23.06.2008Klassik Radio für risikobewusste AnlegerSdK AktionärsNews
23.02.2006Klassik Radio 55% PotenzialFocus Money
06.02.2006Klassik Radio gut bezahltNebenwerte Journal
19.01.2006Klassik Radio EinstiegschanceFocus Money
30.12.2008Klassik Radio für RisikobereiteDer Aktionär
23.06.2008Klassik Radio für risikobewusste AnlegerSdK AktionärsNews
23.02.2006Klassik Radio 55% PotenzialFocus Money
19.01.2006Klassik Radio EinstiegschanceFocus Money
24.10.2005Klassik Radio langfristig interessantDoersam-Brief
06.02.2006Klassik Radio gut bezahltNebenwerte Journal
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Klassik Radio AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Meistgelesene Klassik Radio News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere Klassik Radio News
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt unter 10.400-Punkten -- Wall Street schließt rot -- Commerzbank: 9.000 Stellen und Dividende futsch?-- LANXESS will Chemtura übernehmen -- Deutsche Bank auf Rekordtief -- Ströer im Fokus

Quandt-Erben sortieren BMW-Anteile neu. Griechenland: Gläubiger einig über Führung von Privatisierungsfonds. Stromnetzbetreiber erhöhen Gebühren 2017. EZB-Chef Draghi betont Bedeutung der "Kreditlockerung" für Geldpolitik. ifo-Geschäftsklima hellt sich auf. Audi-Entwicklungsvorstand Stefan Knirsch verlässt Unternehmen.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?