31.03.2013 07:00
Bewerten
 (29)

Lamborghini Veneno - Das teuerste Auto der Welt

Ostergeschenk deluxe
Er wäre der Hingucker in jedem Osternest: Der Lamborghini Veneno ist der neue Supersportwagen des italienischen Autobauers und stellt die Konkurrenz mit seiner Leistung weit in den Schatten.
Neben PS-Zahl und Beschleunigung tummelt sich auch der Preis des Veneno in ungeahnten Höhen. Dennoch waren die Fahrzeuge, vielleicht auch wegen ihrer sehr geringen Stückzahl, im Nu ausverkauft. Falls der Osterhase Ihnen daher keinen Lamborghini Veneno ins Osternest gelegt hat, bekommen Sie von uns als Ostergeschenk die schönsten Bilder und wichtigsten Fakten zum teuersten Auto der Welt.

Sportwagen der Superlative: Der Lamborghini Veneno

 

Platz 10: Lamborghini Veneno

Erst Anfang März 2013 auf dem Genfer Autosalon vorgestellt und schon ausverkauft: der Lamborghini Veneno. Mit einem Preis von über 4 Mio. US-Dollar ist der italienische Sportflitzer das teuerste Auto der Welt.

Quelle: Bild: Genfer Autosalon 2013

Bildquellen: Lamborghini
Artikel empfehlen?
Kostenlosen Report anfordern

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- Wer ist Martin Winterkorn? - Ein Qualitätsfanatiker will bei VW ganz nach oben --US-Börsen in der Gewinnzone -- Tesla, Biotest, Apple, METRO im Fokus

Venezuela will Goldreserven verpfänden. Karstadt-Tarifverhandlungen unterbrochen. IPO: Börsengang von Sixts Leasing-Tochter für 7. Mai geplant. ThyssenKrupp expandiert in Nordamerika. 45-Milliarden-Fusion gescheitert: Comcast bläst TWC-Übernahme ab. Draghi: Die Zeit für Griechenland-Rettung wird knapp.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die schlechtesten Index-Performer

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Lokführergewerkschaft GDL hat nach den gescheiterten Tarifgesprächen am Sonntag offiziell beschlossen, erneut zu streiken. Haben Sie dafür Verständnis?