07.12.2012 15:48
Bewerten
 (0)

PC-Flaute: AMD braucht weniger Chips von Globalfoundries

    NEW YORK (dpa-AFX) - Inmitten einer massiven PC-Flaute kappt der Chip-Hersteller AMD (Advanced Micro Devices (AMD)) radikal die Bestellungen bei seinem Auftragsfertiger Globalfoundries. Die Vereinbarung der beiden Unternehmen sei erneuert worden, AMD werde im laufenden Quartal nun nur noch Chip-Platten - sogenannte Wafer - für 115 Millionen US-Dollar abnehmen, teilte das Unternehmen am späten Donnerstag mit. Zuvor waren Lieferungen im Wert von 500 Millionen Dollar vorgesehen.

 

    Wegen der Reduzierung der Bestellung muss AMD eine Ausgleichszahlung von 320 Millionen Dollar leisten. Sie sollen bis Ende kommenden Jahres überwiesen werden, im laufenden Quartal werden 80 Millionen US-Dollar fällig. Gloalfoundries ist die frühere AMD-Produktionssparte mit Werken unter anderem in Dresden, die inzwischen selbstständig agiert.

 

    Die Verkäufe klassischer PCs sind allein im vergangenen Quartal weltweit um neun Prozent gesunken. AMD hat mit der Marktschwäche deutlich stärker zu kämpfen als der deutlich größere Branchenprimus Intel. Bei den populären Smartphones und Tablets kommen Chips der beiden Hersteller kaum zum Einsatz./so/DP/jha

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu AMD Inc. (Advanced Micro Devices)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu AMD Inc. (Advanced Micro Devices)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.01.2015AMD OutperformImperial Capital
17.10.2014AMD HoldCanaccord Adams
17.10.2014AMD Mkt PerformFBR Capital
17.10.2014AMD BuyAscendiant Capital Markets
09.10.2014AMD OutperformImperial Capital
21.01.2015AMD OutperformImperial Capital
17.10.2014AMD BuyAscendiant Capital Markets
09.10.2014AMD OutperformImperial Capital
11.12.2012Advanced Micro Devices (AMD) outperformRaymond James Financial, Inc.
31.10.2012Advanced Micro Devices (AMD) outperformRaymond James Financial, Inc.
17.10.2014AMD HoldCanaccord Adams
17.10.2014AMD Mkt PerformFBR Capital
11.12.2012Advanced Micro Devices (AMD) neutralNomura
31.10.2012Advanced Micro Devices (AMD) neutralCitigroup Corp.
22.10.2012Advanced Micro Devices (AMD) holdDeutsche Bank Securities
23.08.2012Advanced Micro Devices (AMD) underperformMacquarie Research
23.07.2012Advanced Micro Devices (AMD) underperformMacquarie Research
11.07.2012Advanced Micro Devices (AMD) sellGoldman Sachs Group Inc.
11.07.2012Advanced Micro Devices (AMD) underperformBanc of America Securities-Merrill Lynch
11.07.2012Advanced Micro Devices (AMD) underperformMacquarie Research
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für AMD Inc. (Advanced Micro Devices) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr AMD Inc. (Advanced Micro Devices) Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?