14.12.2012 14:29
Bewerten
 (0)

POLITIK/Juncker: Van Rompuy sucht nach Nachfolger für Eurogruppen-Spitze

    BRÜSSEL (dpa-AFX) - EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy schaltet sich in die Suche nach einem Nachfolger für den Luxemburger Jean-Claude Juncker als Vorsitzender der Eurogruppe ein. "Ich werde noch im Laufe der nächsten Woche mit Herman Van Rompuy entweder zusammentreffen oder ein längeres Telefonat in dieser Frage mit ihm führen", sagte Juncker am Freitag nach dem EU-Gipfeltreffen in Brüssel. Bei dem Gipfel sei über die Nachfolge in der Sitzung nicht gesprochen worden, sagte Juncker.

 

    Auf die Frage, ob er davon ausgehe, dass er wie gewünscht im Februar des kommenden Jahres vom Amt des Eurogruppen-Vorsitzenden befreit sei, sagte er: "Ja, das Amt auch von mir." Zur Frage, ob er einen Favoriten für seine Nachfolge habe, formulierte er: "Ich habe keine Favoriten, ich habe Freundschaften." Juncker ist seit 2005 Vorsitzender der Finanzminister der mittlerweile 17 Staaten mit dem Euro als Währung. Er hatte erklärt, spätestens Ende Januar ausscheiden zu wollen. Vorher will er noch das Hilfsprogramm für das krisengebeutelte Zypern unter Dach und Fach bringen./eb/DP/fbr

 

Heute im Fokus

DAX im Plus erwartet -- Asiens Börsen tief im Minus -- Commerzbank schafft Milliardengewinn -- Stahl reißt thyssenkrupp wieder in rote Zahlen -- Groupon übertrifft Markterwartungen

Deutsche Bank: S&P senkt Ratings für Tier-1-Papiere. Euro gibt leicht nach - Yen im Fokus. Carl Zeiss Meditec wächst dank schwachen Euros operativ. Bundesbank sieht keinen Anlass zur Sorge um deutsche Banken. Ölpreise erholen sich von erneuten Verlusten.
Welche ist die wertvollste Marke im Bereich des Sports?
Wer verdient am meisten?
Diese 10 Produkte sind nur für den ganz großen Geldbeutel

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?