23.11.2012 17:51
Bewerten
 (0)

POLITIK/ROUNDUP/Merkel: Einigung zum EU-Haushalt Anfang 2013 möglich

    BRÜSSEL (dpa-AFX) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hält eine Einigung über den EU-Haushaltsplan für 2014 bis 2020 Anfang kommenden Jahres für möglich. Es gebe genug Potenzial und Chancen für eine Einigung, sagte Merkel nach dem Scheitern des zweitägigen EU-Haushaltsgipfels am Freitag in Brüssel. "Aber wir müssen uns noch etwas gedulden." Gipfelchef Herman Van Rompuy sei beauftragt worden, in den kommenden Wochen neue Vorschläge auszuarbeiten.

 

    "Wir haben noch Zeit", sagte die Kanzlerin. "Es gibt keinen Grund, das jetzt übers Knie zu brechen." Es sei allerdings ein ambitionierter Zeitrahmen gesetzt worden. Sie plädierte klar für eine Einigung aller 27 derzeitigen EU-Staaten - einschließlich Großbritanniens, das besonders starke Kürzungen des mehrjährigen Finanzrahmens gefordert hatte.

 

    Merkel betonte, die Diskussion der Gipfelteilnehmer sei eine "gute Grundlage, um weiterzuarbeiten". Mit Blick auf Veto-Drohungen einzelner Staaten sagte sie: "Hier hat keiner heute mit irgendetwas gedroht."/sl/hrz/DP/stw

 

Heute im Fokus

DAX dreht ins Minus -- Siemens streicht wohl weitere Arbeitsplätze -- Strafzinsen für Mittelstandskunden der Commerzbank -- Norwegischer Staatsfonds kritisiert VW-Familien

Kalipreisverfall - 11 Fragen an K+S-Chef Norbert Steiner. Credit-Suisse-Chef hat wohl Bonus-Halbierung beantragt. Chinas Währungsreserven fallen auf tiefsten Stand seit 2012. Twitter schließt 125.000 Zugänge. Daimler startet Afrika-Offensive. Bilfinger verkauft Water Technologies nach China.
Wieviel verdient man in den einzelnen Bundesländern?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?