30.06.2012 07:44

Senden

Paraguay aus Mercosur und Unasur ausgeschlossen


    MENDOZA/CARACAS (dpa-AFX) - Paraguay ist vorübergehend aus der südamerikanischen Wirtschaftsgemeinschaft Mercosur und der Union Südamerikanischer Staaten Unasur ausgeschlossen worden. Venezuela wird dagegen als Vollmitglied des Mercosur aufgenommen. Das beschlossen die Staatschefs der Mercosur- und Unasur-Länder am Freitag im argentinischen Mendoza.

 

    Mit der Suspendierung Paraguays reagierte die Mercosur-Mitglieder auf die Amtsenthebung des Präsidenten Fernando Lugo am Freitag vergangener Woche. Sie wird von den anderen südamerikanischen Staaten als verfassungswidrig eingestuft. Der argentinische Außenminister Héctor Timerman sagte vor Journalisten zum Abschluss des Gipfeltreffens in Mendoza, Paraguay solle solange ausgeschlossen bleiben, bis die demokratische Ordnung in dem Land durch Wahlen wiederhergestellt ist. Die nächste Präsidentenwahl ist für April 2013 vorgesehen.

 

    Lugo war im Eilverfahren vom Senat in Asunción abgesetzt worden. Das Parlament machte ihn für den Tod von 17 Menschen bei einem Polizeieinsatz gegen Landbesetzer verantwortlich. An seiner Stelle wurde der Vizepräsident Federico Franco zum Staatschef ernannt. Das paraguayische Außenministerium "bedauerte" in Asunción am Freitagabend (Ortszeit) den "illegalen und illegitimen" Ausschluss und auch den Beitritt von Venezuela zum Mercosur.

 

    Venezuela wird ab Ende Juli Vollmitglied des Mercosur sein, wie die argentinische Präsidentin Cristina Kirchner mitteilte. Hierzu soll am 31. Juli ein Sondergipfel der Mercosur-Staaten in Rio de Janeiro zusammenkommen, heißt es in der Abschlusserklärung des Treffens in Mendoza.

 

    Der Beitritt von Venezuela war bereits 2006 von den Staatschefs beschlossen worden, jedoch bisher vom paraguayischen Parlament blockiert worden, das die notwendige Ratifizierung verweigerte.

 

    Venezuelas linker Staatschef Hugo Chávez hat die anstehende Vollmitgliedschaft seines Landes im Mercosur als historische Entscheidung gefeiert. Dies sei eine Niederlage für den Imperialismus, sagte Chávez am Freitag dem TV-Sender Telesur. "Das ist ein historischer Tag. ... Darauf haben wir lange gewartet." Die Entscheidung werde geopolitische und soziale Auswirkungen haben.

 

    Dem 1991 gegründeten Mercosur gehörten bislang Brasilien, Argentinien, Paraguay und Uruguay als Vollmitglieder an. Unasur wurde 2011 von allen zwölf südamerikanischen Staaten gebildet./cbr/hr/jg/DP/zb

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen