28.01.2013 06:21
Bewerten
 (0)

Pazifik-Allianz startet Freihandelszone in März

    SANTIAGO DE CHILE (dpa-AFX) - Die von Chile, Perú, Kolumbien und Mexiko gebildete Pazifik-Allianz hat den Start einer gemeinsamen Freihandelszone angekündigt. Zum 31. März soll ein Abkommen zwischen den vier Ländern abgeschlossen werden, das einen zollfreien Austausch von 90 Prozent der Güter erlaube, sagte Chiles Staatschef Sebastián Piñera am Sonntagabend (Ortszeit) in der chilenischen Hauptstadt.

 

    In Kürze soll auch die Fusion der Börsen der vier Hauptstädte vorangetrieben werden. Japan und Guatemala wurden als Beobachter angenommen, fügte Piñera hinzu, in Begleitung seiner Kollegen Ollanta Humala (Perú), Juan Manuel Santos (Kolumbien) und Enrique Peña Nieto (Mexiko). Spanien hatte bereits im November den Beobachterstatus erhalten.

 

    Die Präsidenten des Bündnisses kamen am Rande des Gipfels der Gemeinschaft der Staaten Lateinamerikas und der Karibik (Celac) in Santiago de Chile zusammen. Die Celac tagt bis Montag im Anschluss an das Gipfeltreffen mit der EU, das am Sonntagnachmittag endete./jg/DP/zb

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Dow etwas leichter -- K+S weist Übernahmevorschlag von Potash zurück -- IWF: Griechenlands Verschuldung ist nicht mehr tragfähig -- Prokon wird Genossenschaft

Varoufakis: Ich trete bei "Ja" in Referendum zurück. Juncker: EZB müsste Notkredite für Griechen eigentlich stoppen. Zehn Erfolgstipps von Tesla-Chef Elon Musk. Griechen-Referendum wird zum entscheidenden Faktor im Schuldendrama. US-Medizinkonzern Centene kauft Konkurrenten Health Net in Milliarden-Deal.
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Promis machen Werbung für Finanzprodukte

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?