26.03.2013 14:28
Bewerten
 (3)

Zentralbank: Spanien sinkt noch tiefer in die Rezession

Pessimismus: Zentralbank: Spanien sinkt noch tiefer in die Rezession | Nachricht | finanzen.net
Pessimismus

Das Euro-Krisenland Spanien wird nach einer Prognose der Madrider Zentralbank in diesem Jahr noch tiefer in die Rezession abgleiten.

Die Wirtschaftskraft des Landes werde 2013 voraussichtlich um 1,5 Prozent schrumpfen, 0,1 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr, heißt in einem am Dienstag veröffentlichten Bericht des Geldinstituts.

    Die Prognose ist deutlich pessimistischer als die der spanischen Regierung, die für 2013 ein Minus von 0,5 Prozent erwartet hatte, und auch negativer als der von der EU-Kommission genannte Wert von minus 1,4 Prozent. Die Arbeitslosigkeit, die Ende 2012 auf eine Rekordquote von 26,0 Prozent gestiegen war, wird nach den Erwartungen der Zentralbank in diesem Jahr eine Quote von 27,1 Prozent erreichen.

    Für 2014 geht das Geldinstitut von einer leichten Erholung der Konjunktur aus. Die spanische Wirtschaft werde im kommenden Jahr voraussichtlich ein Wachstum von 0,6 Prozent erzielen. Die Madrider Regierung ging in ihrer Prognose von einem doppelt so hohen Wert aus. Bei der Arbeitslosenquote erwartet die Zentralbank für 2014 einen leichten Rückgang auf 26,8 Prozent./hk/DP/jsl

MADRID (dpa-AFX)

Bildquellen: Aleksey Klints / Shutterstock.com, istock/Sander de Haas.jpg
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Neue Dokumente belasten Winterkorn im VW-Abgasskandal -- Trump droht deutschen Autobauern mit hohen Strafzöllen -- Samsung, HUGO BOSS im Fokus

Oxfam: Buffett, Gates, Bezos und Co. besitzen so viel wie gesamte ärmere Hälfte der Menschheit. Ray Ban-Hersteller und Essilor wollen Kräfte bündeln. H&M steigert Umsatz im Dezember weniger stark als erwartet. IPO: Spezialchemie-Unternehmen AlzChem plant Börsengang in Frankfurt. Trump nennt Nato "obsolet" - Brexit "großartige Sache".
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
So günstig kommt an an 4 Räder?
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

In der Großen Koalition geht der Streit um die Sicherheitspolitik weiter. Sollten die Gesetze verschärft werden?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BMW AG 519000
E.ON SE ENAG99
BASF BASF11
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
Commerzbank CBK100
Apple Inc. 865985
Scout24 AG A12DM8
Nordex AG A0D655
Siemens AG 723610
Bayer BAY001
adidas AG A1EWWW