31.01.2013 16:00
Bewerten
(0)

Pfizer: Cooler Blick über die Patentklippe

Pharmabranche: Pfizer: Cooler Blick über die Patentklippe | Nachricht | finanzen.net
Pfizer: Cooler Blick über die Patentklippe
Pharmabranche
Pfizer-Chef Ian Read steht unter Druck, wichtige Patente ­laufen aus. Mit seinem Umbauprogramm hat der weltgrößte Pharmakonzern jedoch gute Karten, gestärkt aus der kritischen Phase hervorzugehen.
€uro am Sonntag
von Klaus Schachinger, Euro am Sonntag

Im laufenden Jahr werden nach Branchenschätzungen weltweit Arzneien mit 17 Milliarden Dollar Gesamtumsatz über die ­Patentklippe stürzen. Das heißt, ihr ­Patentschutz erlischt. Die Hersteller von Generika, also Nachahmerpräparaten, hatten da schon bessere Jahre. 2012 etwa, als der Schutz für Originalmedikamente mit einem ­Gesamtumsatz von 36 Milliarden Dollar auslief.

Pfizer-Chef Ian Read kann nach dem größten Schrecken, dem Ablauf der Patente auf den Cholesterinsenker Lipitor im November 2011, dem Problem inzwischen relativ gelassen entgegensehen. Während der kommenden sechs Monate wird der New Yorker Pharmariese mit dem Arthritismedikament Xeljanz sowie Eliquis, einem Mittel zur Schlaganfallvermeidung, zwei neue Präparate mit Blockbusterpotenzial auf den Markt bringen. Als Blockbuster werden Originalpräparate bezeichnet, die mittelfristig wenigstens eine Milliarde Dollar Umsatz einspielen.

Die Konkurrenz klar abgehängt
Die Grundlage für die vergleichsweise gute strategische Positionierung legte Read bereits im vergangenen Jahr. Mit vier Zulassungen für neue Wirkstoffe für den wichtigen US-Markt hatten die New Yorker die ­internationale Konkurrenz abgehängt. Roche und Sanofi etwa brachten nur je zwei Wirkstoffe durch. Das Umsatzpotenzial von Pfizers Medizin für das Jahr 2017 liegt bei geschätzten 3,6 Milliarden Dollar.

Wie hoch der Druck der Investoren auf Vorstand und Aufsichtsrat der Pharmariesen sein kann, zeigt das Beispiel Novartis. Daniel Vasella musste als Oberaufseher des Schweizer Konzerns soeben seinen Hut nehmen. Der Branchenveteran, der Novartis vor seinem Wechsel in den Aufsichtsrat 17 Jahre lang geleitet hatte, zog damit die Konsequenzen aus der Kritik einflussreicher Anteilseigner. Diese waren mit der Strategie zur Umschiffung der Patentklippe gar nicht zufrieden.

Aus ähnlichen Gründen musste im April vergangenen Jahres AstraZeneca-Chef David Brennan gehen und vor gut zwei Jahren Pfizer-Boss Jeff Kindler seinen Posten räumen. Read, der seit 34 Jahren bei Pfizer beschäftigt ist und im Dezember 2010 an die Spitze gerückt war, weiß also genau, wie wertvoll die Unterstützung einflussreicher Anteilseigner während des großen Umbruchs ist. Und bisher gelingt es ihm gut, Unternehmensbereiche, die nicht zum Kerngeschäft gehören, zu Geld zu machen. Das Geschäft mit Nahrungsergänzungsmitteln etwa ging für zwölf Milliarden Dollar an Nestlé. Und die Veterinärmedizinsparte des Konzerns ist für den Börsengang vorgesehen.

2,2 Milliarden für Aktienrückkäufe
Ab 1. Februar soll das Geschäft unter dem Namen Zoetis seine Premie­re auf dem Parkett feiern. 86 Millionen Aktien sollen zu einem Preis zwischen 22 und 25 Dollar an den Mann gebracht werden. Die auf 2,2 Milliarden Dollar geschätzten Einnahmen fließen vollständig in die Kassen des New Yorker Konzerns. Erfreulich für Anteilseigner: Der Geldregen soll vollständig in Aktienrückkäufe investiert werden.

Pfizers Umbau dürfte auch zwei Jahre nach Beginn der Restrukturierung noch nicht abgeschlossen sein. Womöglich folgen weitere Börsengänge. Nach Berechnungen der US-Investmentbank Goldman Sachs wären die beiden Bereiche des weltweit größten Medikamentenherstellers, patentgeschützte Originalpräparate und Nachahmermedikamente, als eigenständige Unternehmen an der Börse deutlich mehr wert. Dass sich so ein Plan für Aktionäre lohnen kann, zeigte etwa Abbott Laboratories mit der Abspaltung der forschenden Tochter AbbVie.
Trotz auslaufender Patente genießt Pfizer-Chef Read das Vertrauen der Aktionäre. Diese können sich auf nachhaltige Dividenden und großzügige Aktienrückkäufe freuen. Wie nahe der Abgrund dabei sein kann, weiß Read nur allzu gut.

ISIN: US7170811035
Kursziel: 25,00 Euro
Stopp: 17,90 Euro

Bildquellen: Tupungato / Shutterstock.com, Rob Wilson / Shutterstock.com

Nachrichten zu Pfizer Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Pfizer Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.05.2017Pfizer SellCitigroup Corp.
03.05.2017Pfizer overweightBarclays Capital
03.05.2017Pfizer OutperformBernstein Research
24.04.2017Pfizer OutperformBernstein Research
13.04.2017Pfizer HoldJefferies & Company Inc.
03.05.2017Pfizer overweightBarclays Capital
03.05.2017Pfizer OutperformBernstein Research
24.04.2017Pfizer OutperformBernstein Research
24.03.2017Pfizer OutperformBernstein Research
16.03.2017Pfizer overweightBarclays Capital
13.04.2017Pfizer HoldJefferies & Company Inc.
06.04.2017Pfizer Equal-WeightMorgan Stanley
23.03.2017Pfizer HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
09.03.2017Pfizer HoldJefferies & Company Inc.
17.02.2017Pfizer HoldJefferies & Company Inc.
16.05.2017Pfizer SellCitigroup Corp.
27.11.2012Pfizer verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
28.08.2012Pfizer verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
10.01.2012Pfizer verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
07.05.2010King Pharmaceuticals neues KurszielGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Pfizer Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Jungheinrich - Professioneller Hochstapler!

Intralogistik-Lösungen sind gefragt wie nie. Denn mit moderner Logistik-Infrastruktur lassen sich nicht nur erhebliche Kostensenkungen und Effizienzsteigerungen realisieren, sondern sie bildet die perfekte Ergänzung für "Industrie 4.0". Warum Jungheinrich eine der interessantesten Storys in diesem Segment bietet lesen Sie im aktuellen Anlagermagazin des Börse Stuttgart Anlegerclubs.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Asiens Börsen in Rot -- Trump kritisiert scharf deutschen Handelsbilanzüberschuss -- AIXTRON-Aktie setzt Rally fort -- General Motors wegen Abgas-Vorwürfen verklagt -- Opec im Fokus

LANXESS bleibt auf Rekordkurs. Daimler-Aktie fällt: Autowerte unter Druck. Sharp dämmt Verluste ein. Ankeraktionär Shanghai Electric wird kein Pflichtangebot für Manz vorlegen. Moody's: Weitere Senkung der Bonitätsnote Chinas denkbar. Chinesischer Investor GSR wohl an Batteriegeschäft von Nissan interessiert.

Top-Rankings

KW 21: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 20: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Berufe die auch eine Rezession überstehen
Welche bieten am meisten Sicherheit?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett aktuell im Depot
Die Top-Positionen von Warren Buffett (März 2017)
Bestbezahlte Praktikantenstellen
Welches Unternehmen bietet am meisten?
Metropolen der Superreichen
In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
Das verdienen die Chefs der Notenbanken
Wie hoch sind ihre Gehälter?
Aktion Frühjahrsputz: Die unsinnigsten Subventionen der Bundesregierung
So werden Steuergelder verschwendet
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Bitcoin bleibt auf Rekordkurs und stieg erstmals über 2.000 US-Dollar. Haben Sie auch schon mal Geschäfte mit der Digitalwährung gemacht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Amazon.com Inc.906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
AIXTRON SEA0WMPJ
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
BMW AG519000
Allianz840400
Scout24 AGA12DM8
EVOTEC AG566480
Infineon AG623100