27.01.2013 16:03

Senden

Pimco-Gründer Gross warnt vor Inflation - Zeitung


   Der Fondsmanager Bill Gross prangert die Notenbanken an. "Der allzu freizügige Umgang mit ihrem Scheckbuch wird unweigerlich zu Preissteigerungen und einer Abwertung der Währungen führen", sagte der Manager der Welt am Sonntag. Der Abwertungswettlauf der Länder habe bereits begonnen, nicht nur Japan sei dabei, die eigene Währung gezielt zu schwächen, so der Gründer des zur Allianz gehörenden Vermögensverwalters Pimco. Für die USA rechne er in den kommenden drei Jahren mit einer Inflationsrate von jährlich 3 Prozent.

   Die Euro-Krise ist noch nicht vorbei, führte er laut der Zeitung weiter aus. Die Europäische Zentralbank halte mit ihren Eingriffen der Politik den Rücken frei, um die notwendigen wirtschaftlichen Reformen umzusetzen. Aber diese Zeit müsse nun auch genutzt werden.

   Am Sparen führe angesichts der hohen Schuldenberge kein Weg vorbei - weder in Europa noch in den USA, sagte Gross weiter. Er spreche dabei nicht von ein, zwei Jahren, sondern von einem Prozess, der eine ganze Dekade andauern könne.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/bam

   (END) Dow Jones Newswires

   January 27, 2013 09:33 ET (14:33 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 09 33 AM EST 01-27-13

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen