29.07.2013 20:50
Bewerten
 (0)

Platzeck schlägt Woidke als Nachfolger vor

   Von Christian Grimm

   Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) hat den bisherigen Innenminister und Weggefährten Dietmar Woidke als seinen Nachfolger vorgestellt. "Ich freue mich, dass Dietmar Woidke der neue Ministerpräsident wird. Er steht mit beiden Beinen fest auf dem märkischen Boden und sucht den Kontakt zu den Menschen", sagte Platzeck auf einer Pressekonferenz.

   Nach elfeinhalb Jahren an der Spitze des östlichen Bundeslandes fühlt sich Platzeck seinem Posten gesundheitlich nicht mehr gewachsen. "Zweieinhalb Jahrzehnte Politik haben ihre Wirkung. Da macht sich bemerkbar, wenn der Motor immer auf Hochtouren läuft", sagte Platzeck. Er kündigte an, bei der nächsten Landtagssitzung am 28. August sein Amt aufzugeben.

   Der Landesvater will noch die nächste Aufsichtsratssitzung der Berliner Hauptstadt-Flughafengesellschaft leiten. Dann wird er sich auch von diesem Amt zurückziehen. Ein Nachfolger soll in den kommenden Wochen gesucht werden. Der designierte Ministerpräsident will den Posten bei dem Skandal-Airport nicht übernehmen. "Ich habe mich mit dem Flughafen in den letzten Jahren wenig beschäftigt", begründete Woidke die Entscheidung. Der gelernte Agraringenieur versprach, sich mit ganzem Herzen für Brandenburg einzusetzen. Er will auch den Vorsitz der SPD in Brandenburg übernehmen.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/DJN/chg/raz

   (END) Dow Jones Newswires

   July 29, 2013 13:42 ET (17:42 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 01 42 PM EDT 07-29-13

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich erholt -- Dow schließt im Plus -- Bundesregierung dementiert angeblichen Rettungsplan für die Deutsche Bank -- Wer hat was von der Air-Berlin-Zerschlagung? -- VW, Nike im Fokus

Private Krankenkassen erhöhen Beiträge wohl in zweistelliger Höhe. Seehofer kündigt "größte Steuersenkung aller Zeiten" an. Linde-Aktie auf Höhenflug: Praxair-Zusammenschluss doch nicht vom Tisch? Wells Fargo kappt Chef-Boni in Höhe von 41 Millionen Dollar. Bayer arbeitet am Verkauf eigener Sparten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?