29.07.2013 20:50
Bewerten
 (0)

Platzeck schlägt Woidke als Nachfolger vor

   Von Christian Grimm

   Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) hat den bisherigen Innenminister und Weggefährten Dietmar Woidke als seinen Nachfolger vorgestellt. "Ich freue mich, dass Dietmar Woidke der neue Ministerpräsident wird. Er steht mit beiden Beinen fest auf dem märkischen Boden und sucht den Kontakt zu den Menschen", sagte Platzeck auf einer Pressekonferenz.

   Nach elfeinhalb Jahren an der Spitze des östlichen Bundeslandes fühlt sich Platzeck seinem Posten gesundheitlich nicht mehr gewachsen. "Zweieinhalb Jahrzehnte Politik haben ihre Wirkung. Da macht sich bemerkbar, wenn der Motor immer auf Hochtouren läuft", sagte Platzeck. Er kündigte an, bei der nächsten Landtagssitzung am 28. August sein Amt aufzugeben.

   Der Landesvater will noch die nächste Aufsichtsratssitzung der Berliner Hauptstadt-Flughafengesellschaft leiten. Dann wird er sich auch von diesem Amt zurückziehen. Ein Nachfolger soll in den kommenden Wochen gesucht werden. Der designierte Ministerpräsident will den Posten bei dem Skandal-Airport nicht übernehmen. "Ich habe mich mit dem Flughafen in den letzten Jahren wenig beschäftigt", begründete Woidke die Entscheidung. Der gelernte Agraringenieur versprach, sich mit ganzem Herzen für Brandenburg einzusetzen. Er will auch den Vorsitz der SPD in Brandenburg übernehmen.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/DJN/chg/raz

   (END) Dow Jones Newswires

   July 29, 2013 13:42 ET (17:42 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 01 42 PM EDT 07-29-13

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?