28.01.2016 08:46
Bewerten
(0)

PnR-News / EDNA-Umfrage: ZUGFeRD bietet Chancen für die Energiewirtschaft

DRUCKEN

Die Mehrheit der EDNA-Mitglieder ist der Meinung, dass sich die mit Kundenrechnungen verbundenen Prozesskosten durch ZUGFeRD, dem Format für den elektronischen Rechnungsaustausch, deutlich senken lassen. Dies sagten knapp 80 Prozent der Teilnehmer an einer Umfrage, die der EDNA Bundesverband Energiemarkt & Kommunikation e.V. Ende 2015 durchgeführt hat. 48 Prozent der befragten Unternehmen planen, sich in diesem Jahr mit dem Thema intensiver auseinander zu setzen, 22 Prozent bieten bereits Lösungen an. Vor allem die Software-Anbieter (75 Prozent) gaben an, nicht an diesem Thema vorbeizukommen, aber auch Beratungsangebote spielen mit einem Anteil von 25 Prozent zunehmend eine Rolle. Getrieben wird das Thema derzeit vor allem von der Öffentlichen Verwaltung, wo ZUGFeRD in Deutschland bis 2018 zur Pflicht werden soll. "ZUGFeRD ist sicher kein Ersatz für das EDIFACT-Format INVOIC, das im Rahmen der Marktkommunikation für den Austausch von Netznutzungsentgelt-Rechnungen verwandt wird. Im nichtregulierten Bereich sehen wir allerdings große Potenziale" so Rüdiger Winkler, Geschäftsführer des EDNA Bundesverbands Energiemarkt & Kommunikation e.V. An der Umfrage beteiligten sich knapp die Hälfte der Mitgliedsunternehmen.

Wie hoch der Aufwand für die Anpassung des Formats an die Anforderungen der Versorgungswirtschaft sein wird, wird unterschiedlich beurteilt: 35 Prozent meinen, er sei hoch oder gar sehr hoch, 45 Prozent erwarten einen eher geringeren Aufwand. 20 Prozent gaben an, dies noch nicht einschätzen zu können.

Die wichtigsten Einsatzfelder von ZUGFeRD sind nach Meinung der EDNA-Mitglieder der Rechnungsaustausch mit der öffentlichen Verwaltung (67 Prozent) sowie der Bereich Kundenabrechnungen (78 Prozent). "Das Ergebnis der Umfrage hat uns in der Einschätzung bestärkt, dass wir uns in diesem Jahr intensiver mit ZUGFeRD auseinandersetzen müssen. Deswegen hat sich bereits im Rahmen der Projektgruppe Geschäftsprozesse ein entsprechender Kreis gebildet. Ziel ist es, im Laufe des Jahres einen Leitfaden für den Einsatz dieses Formats im Versorgungsunternehmen zu erarbeiten", so Rüdiger Winkler.

* ZUGFeRD steht für "Zentraler User Guide des Forums elektronische Rechnung Deutschland"

Weitere Informationen: EDNA Bundesverband Energiemarkt & Kommunikation e.V. Rüdiger Winkler - c/o ifed.Institut für Energiedienstleistungen GmbH Blücherstr. 20a - D-79539 Lörrach Tel.: +49 7621 16308 18 - Fax: +49 7621 5500 261 winkler(at)edna-bundesverband.de - www.edna-bundesverband.de

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Press'n'Relations GmbH - Uwe Pagel Magirusstr. 33 - D-89077 Ulm Tel.: +49 731 96287-29 - Fax: +49 731 96287-97 upa(at)press-n-relations.de - www.press-n-relations.de

Der EDNA Bundesverband Energiemarkt & Kommunikation e.V. ist eine Vereinigung von Softwareherstellern, Unternehmensberatern und IT-Dienstleistern sowie Anwendern aus den Aufgabenbereichen des eBusiness in den Energiemärkten rund um die Energielogistik. Das Ziel der EDNA ist es, die Automatisierung der Geschäftsprozesse zwischen den Marktpartnern in der Energiewirtschaft zu fördern und dafür bestehende und neue Standards für den elektronischen Datenaustausch in den Softwaresystemen umzusetzen und damit "kaufbar" zu machen. Gleichzeitig soll über ein Zertifizierungsverfahren und ein EDNA-Qualitätssiegel sichergestellt werden, dass IT-Systeme die festgelegten Standards auch tatsächlich erfüllen. Für den Anwender bedeutet das eine sehr viel größere Entscheidungs- und Investitionssicherheit als bisher, weil aufwändige Schnittstellenprogrammierungen und Integrationsanstrengungen überflüssig werden. Gleichzeitig kann er über die Automatisierung von Geschäftsprozessen erhebliche Rationalisierungspotenziale erschließen.

Folgende Unternehmen/ Organisationen sind derzeit Mitglieder des EDNA Bundesverband Energiemarkt & Kommunikation e.V.: Adesso AG, AKTIF Technology GmbH, ArcMind Technologies GmbH, arvato systems | Technologies GmbH, Brady Energy AG (CH), Brady Energy AG (UK), BTC Business Technology Consulting AG, Compello GmbH, cortility GmbH, CURSOR Software AG, DNV GL Energy, EBSnet eEnergy Software GmbH, ene't GmbH, enmore consulting AG, Enoro Oy, ENSECO GmbH, FACTUR Billing Solutions GmbH, Fichtner IT Consulting AG, Fraunhofer-Anwendungszentrum Systemtechnik (AST), GETEC Daten- und Abrechnungsmanagement GmbH, GISA GmbH, GÖRLITZ AG, HAKOM EDV Dienstleistungsges.m.b.H., HSAG Heidelberger Services Aktiengesellschaft, IDESIA Consulting GmbH, InterSystems GmbH, ITF-EDV Fröschl GmbH, IVU Informationssysteme GmbH, Kisters AG, Klafka & Hinz Energie- und Informations-Systeme GmbH, make IT GmbH, Meine-Energie GmbH, msu solutions GmbH, numetris AG, OFFIS, Open Link International GmbH, phi-Consulting GmbH, Powercloud GmbH, PSI AG, QSC AG, regiocom GmbH, Robotron Datenbank-Software GmbH, Schleupen AG, SEEBURGER AG, SIV.AG, Seven2one Informationssysteme GmbH, SOPTIM AG, Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH, SWU Energie GmbH, Telefonica Deutschland, T-Systems International GmbH, Topcom Kommunikationssysteme GmbH, VisoTech Softwareentwicklungsges.m.b.H., Wilken GmbH

Dies ist eine Presseinfomation des EDNA Bundesverband Energiemarkt & Kommunikation e.V., der auch die Verantwortung für die Inhalte übernimmt. (END) Dow Jones Newswires

   January 28, 2016 02:16 ET (07:16 GMT)- - 02 16 AM EST 01-28-16

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- Dow schwächer -- Sinn: Krise der Eurozone nicht vorbei -- Morgan Stanley-Chef: Bitcoin könnte weitere 700% steigen -- Tesla stellt Lkw & Roadster vor

Nächster BER-Eröffnungstermin soll im Dezember genannt werden. Air-Berlin-Chef - Etihad wollte schon vor einem Jahr aussteigen. Tausende protestieren bei Siemens gegen Stellenabbau. Londoner Startup will Bitcoin zum normalen Zahlungsmittel machen. Foot Locker: Hoffnung auf anziehende Sportschuh-Käufe in den USA. Warum Warren Buffett mit seinem Apple-Investment alles genau richtig macht. VW-Kernmarke sieht sich mit Sparprogramm auf Kurs.

Top-Rankings

KW 46: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 45: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die Länder mit den größten Goldreserven 2017
Wo lagert das meiste Gold?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2017
Wer verdiente am meisten?
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Die besten Städte für Londoner Banker
Welche Stadt bietet die meisten Vorteile?
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass eine Jamaika-Koalition zustande kommt?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
GAZPROM903276
EVOTEC AG566480
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
GeelyA0CACX
CommerzbankCBK100
Siemens AG723610
E.ON SEENAG99
Bitcoin Group SEA1TNV9
Infineon AG623100