09.11.2012 16:59
Bewerten
 (0)

Polens Finanzminister hofft 2013 auf Erfüllung der Euro-Kriterien

    WARSCHAU (dpa-AFX) - Der polnische Finanzminister Jacek Rostowski hofft, dass Polen im kommenden Jahr die Kriterien zur Einführung des Euro erfüllt. Bedingung für den Beitritt sei aber nicht nur die Erfüllung der Maastricht-Kriterien, sondern auch eine "sichere und stabile Eurozone", sagte Rostowski am Freitag bei einer europapolitischen Debatte im polnischen Parlament. "Wir haben heute eine Situation, in der sich die Länder der Eurozone dramatisch voneinander unterscheiden", betonte er.

 

    Zuvor hatte Ministerpräsident Donald Tusk angekündigt, die polnische Regierung wolle auf ihrer nächsten Kabinettssitzung den Europäischen Fiskalpakt zur Ratifizierung im polnischen Parlament vorbereiten. "Wir wollen in der Mitte Europas sein, nicht am Rand", versicherte der liberal-konservative Regierungschef. "Eine rasche Annahme des Fiskalpakts bedeutet, dass mit polnischer Beteiligung über die Zukunft der Eurozone gesprochen wird."/czy/DP/hbr

 

Heute im Fokus

DAX & Dow Jones gehen tiefrot ins Wochenende -- Zwiespältiger US-Arbeitsmarktbericht - Reicht das der Fed? -- Lufthansa-Chef sieht Aktionäre bei Streiks hinter sich -- BASF, Gazprom, RIB im Fokus

BMW-Finanzvorstand hält jahrelange Schwäche in China für möglich. Ölpreise nach US-Arbeitsmarktbericht auf Zickzackkurs. Tsipras schließt Koalition mit Sozialdemokraten nicht mehr aus. Vonovia ersetzt LANXESS im DAX. G20-Staaten bereiten sich auf Zinswende vor. Deutsche Industrie spürt Schwäche von China & Co.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die reichsten Deutschen

Deutsche Bank unter den Top 20

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Was verdient man bei Google?

Welcher Darsteller verdient am meisten?

Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Produkte von Google, die keiner kennt

Heute sind sie Milliardäre

mehr Top Rankings

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?