26.12.2012 15:20
Bewerten
(7)

Politiker sehen Bund in angeschlagener Solarindustrie in der Pflicht

DRUCKEN
    MAGDEBURG/ERFURT (dpa-AFX) - Angesichts der Krise in der Solarindustrie haben ostdeutsche Politiker die Bundesregierung zum Handeln aufgefordert. Es seien jetzt politische Entscheidungen notwendig, sagten Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) und Thüringens Wirtschaftsminister Matthias Machnig (SPD) in Gesprächen mit der Nachrichtenagentur dpa.

 

    Die Politik mahnt die Unternehmen außerdem zum Umdenken an. "Es reicht nicht mehr, nur Zellen und Module zu bauen", sagte Sachsen-Anhalts Wirtschaftsministerin Birgitta Wolff (CDU). Wie ihr Thüringer Amtskollege fordert sie Systemlösungen, die Energie aus Sonne, Wind und Erdwärme kombinieren.

 

    "Wir brauchen Überbrückungsmaßnahmen bis Ende 2013", sagte Machnig. Bis dahin solle das Anti-Dumpingverfahren beendet sein, das die EU-Kommission im September wegen des Verdachts auf unzulässige Subventionen gegen chinesische Solarunternehmen eingeleitet hat. Machnig kann sich beispielsweise ein Förderprogramm für Solaranlagen an öffentlichen Gebäuden vorstellen, mit dem Thüringen gute Erfahrungen gemacht habe.

 

    Die deutsche Solarbranche hatte in diesem Jahr eine ganze Welle von Pleiten erlebt, darunter auch der einstige Weltmarktführer Q-Cells (Hanwha QCells) aus Bitterfeld-Wolfen, der von Koreanern übernommen wurde. Hintergrund sind weltweite Überkapazitäten und der aggressive Auftritt chinesischer Unternehmen, denen Dumpingpreise vorgeworfen werden. "Die Solarbranche hat dieses Jahr weltweit eine richtige Rosskur hinter sich gebracht", sagte Haseloff. "Das ist ein brutaler Kampf, der derzeit läuft. Es sind enorme Überkapazitäten da."

 

    Er wolle der Bundesregierung in den kommenden Wochen einen Strategievorschlag vorlegen, kündigte Haseloff an. "Wenn wir diese Technologie halten wollen, dann muss jetzt zusätzlich etwas entwickelt werden." Dazu gehöre die Bildung eines Energieministeriums in der nächsten Wahlperiode. "Wir brauchen ein Energieministerium. So eine Energiewende ist in seiner Dimension der Wiedervereinigung vergleichbar, was die Volkswirtschaft betrifft. Das macht nicht der Markt allein. Das muss man politisch steuern."

 

    Machnig warf der Bundesregierung in Sachen Solarindustrie eine "Vogel-Strauß-Politik" vor. Sie habe die Branche mit immer neuen Kürzungen bei der Solarstrom-Vergütung verunsichert und bisher zu wenig beim Anti-Dumpingverfangen gezeigt.

 

    Einen Hoffnungsschimmer sieht Wolff im Einstieg des koreanischen Mischkonzerns Hanwha bei Q-Cells und die Übernahme der früheren Q-Cells Tochter Solibro durch die chinesische Hanergy Holding Group in diesem Jahr. Diese Unternehmen seien finanzstark und würden auch in Forschung und Entwicklung investieren, sagte die Ministerin./fu/DP/he

 

Nachrichten zu Global PVQ

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Analysen zu Global PVQ

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.03.2012Q-Cells verkaufenIndependent Research GmbH
13.03.2012Q-Cells verkaufenIndependent Research GmbH
10.02.2012Q-Cells sellWestLB AG
06.02.2012Q-Cells sellWestLB AG
03.02.2012Q-Cells verkaufenIndependent Research GmbH
22.02.2011Q-Cells buyWestLB AG
12.11.2010Q-Cells buyWestLB AG
29.09.2010Q-Cells buyWestLB AG
22.09.2010Q-Cells buyWestLB AG
12.08.2010Q-Cells buyWestLB AG
21.10.2011Q-Cells holdDeutsche Bank AG
07.10.2011Q-Cells holdDeutsche Bank AG
23.08.2011Q-Cells neutralGoldman Sachs Group Inc.
11.08.2011Q-Cells holdDeutsche Bank AG
11.08.2011Q-Cells holdUniCredit Research
27.03.2012Q-Cells verkaufenIndependent Research GmbH
13.03.2012Q-Cells verkaufenIndependent Research GmbH
10.02.2012Q-Cells sellWestLB AG
06.02.2012Q-Cells sellWestLB AG
03.02.2012Q-Cells verkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Global PVQ nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Meistgelesene Global PVQ News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere Global PVQ News
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX endet kaum bewegt -- Dow Jones am Schluss im Plus -- Fed startet Bilanzabbau im Oktober - Leitzins unverändert -- Bitcoin oder Gold? -- HOCHTIEF, Uniper, E.ON, Apple im Fokus

Mögliche Vorentscheidung über Verkauf von Air Berlin am Donnerstag. thyssenkrupp einigt sich mit Tata auf Stahlfusion. Nach Rally: Analysten ändern ihre Meinung zum Britischen Pfund. Konsortium um Bain bekommt angeblich Toshibas Speicherchip-Sparte. Auf diese drei Aktien setzt sowohl Warren Buffett als auch George Soros.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Banken wurden für die Finanzkrise am härtesten bestraft
Welche Bank zahlte am meisten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Deutsche Bank AG514000
Bitcoin Group SEA1TNV9
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
thyssenkrupp AG750000
Deutsche Telekom AG555750
GeelyA0CACX
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
UniperUNSE01
Allianz840400