11.05.2012 20:14
Bewerten
 (2)

Porsche-Chef Müller: Marke soll Premium bleiben - kein Mini-Boxster

    STUTTGART (dpa-AFX) - Der Sportwagenbauer Porsche gibt seine Pläne für den Bau eines kleinen Roadsters als Einstiegsmodell auf. "Wenn wir ein Auto anbieten würden, das unterhalb des Boxster positioniert wäre, dann sprächen wir eine völlige neue Kundengruppe an", sagte Porsche-Chef Matthias Müller der "Stuttgarter Zeitung" (Samstag). "Wenn wir dadurch die etablierten Porsche-Kunden verlieren würden, täten wir der Marke keinen Gefallen."

 

    Porsche lebe in erster Linie von seiner Marke, betonte Müller. "Die Marke ist der wichtigste Grund, einen Porsche zu kaufen. Deshalb müssen wir dafür Sorge tragen, dass die Marke bleibt, was sie ist, nämlich begehrenswertes Premium." Müller sagte, er sei nach wie vor von solch einem Auto begeistert. "Es reicht aber nicht, wenn ich begeistert bin. Auch die Kunden müssen begeistert sein."/kre/DP/wiz

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Porsche

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Porsche

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.11.2014Porsche buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.11.2014Porsche VerkaufenDZ-Bank AG
12.11.2014Porsche ReduceKepler Cheuvreux
12.11.2014Porsche HaltenIndependent Research GmbH
12.11.2014Porsche HoldWarburg Research
14.11.2014Porsche buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.11.2014Porsche kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.10.2014Porsche kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.09.2014Porsche OutperformBernstein Research
21.08.2014Porsche OutperformBernstein Research
12.11.2014Porsche HaltenIndependent Research GmbH
12.11.2014Porsche HoldWarburg Research
11.11.2014Porsche NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.11.2014Porsche NeutralHSBC
28.10.2014Porsche NeutralCitigroup Corp.
12.11.2014Porsche VerkaufenDZ-Bank AG
12.11.2014Porsche ReduceKepler Cheuvreux
11.11.2014Porsche VerkaufenDZ-Bank AG
17.10.2014Porsche UnderperformBNP PARIBAS
15.09.2014Porsche VerkaufenDZ-Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Porsche nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Staatsschulden: Ukraine verkauft massenweise Gold -- US-Börsen schließen im Plus -- Chinas Notenbank senkt überraschend Leitzinsen -- Alibaba im Fokus

GDL und Bahn verhandeln weiter. Megafusion in der britischen Versicherungsbranche. Angebot an Hawesko-Aktionäre jetzt offiziell. RBS besteht Stresstest trotz Rechenfehler. Burger King schaltet im Streit um Filialen Gericht ein. Porsche vermietet seine Sportwagen künftig auch. Deutsche-Bank-CFO empfiehlt Alternative zum Sparbuch.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind Deutschlands Global Player

träger

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Gesetzentwurf zur Frauenquote in den Führungsetagen von Unternehmen stößt in der Union auf wachsenden Widerstand. Wie stehen Sie zu diesem Thema?