31.10.2012 17:22
Bewerten
 (0)

Portugiesisches Parlament stimmt grundsätzlich für Sparhaushalt 2013

   Von Patricia Kowsmann

   LISSABON--Das portugiesische Parlament hat grundsätzlich für die hoch umstrittenen Einsparungen und Steuererhöhungen im Haushalt für das kommende Jahr gestimmt. Für den Abend haben Oppositionsgruppen aber bereits zu einem Protestmarsch gegen den Entwurf aufgerufen. Trotz zunehmender Bedenken in den eigenen Reihen, stimmte die Regierungskoalition für den Haushalt. Abschließend verabschiedet wird dieser voraussichtlich erst Ende November.

   Der Entwurf sieht Einsparungen von 1 Milliarde Euro und größere Einnahmen im Umfang von 4,3 Milliarden Euro vor. Mehr Geld in die Kassen sollen höhere Steuern auf Einkommen, Kapitalgewinne und Immobilien bringen. "Bei dieser Notfalllage, können wir uns keine politische Krise leisten", mahnte Außenminister Paulo Portas seine Abgeordneten. Er steht an der Spitze des kleinen Koalitionspartners, des konservativen Zentrums CDS. Nachdem sich das Parlament grundsätzlich für den Sparhaushalt ausgesprochen hat, beginnen jetzt die Detailverhandlungen.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/DJN/chg/ros (END) Dow Jones Newswires

   October 31, 2012 12:06 ET (16:06 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 12 06 PM EDT 10-31-12

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt trotz Brexit-Antrag im Plus -- Dow Jones im Minus -- Deutsche Bank zu US-Millionenstrafe verurteilt -- Daimler erwartet Rekordquartal -- Grammer, AURELIUS, Tesla im Fokus

Wells Fargo zahlt 110 Millionen Dollar in Scheinkonten-Affäre. Bankentitel nach Bericht über Kurs der EZB im Fokus. Unzufriedene Anleger schicken Scout24-Aktie auf Tief seit November. UBS-Analyst: Nur unter diesen Bedingungen kann die Apple-Aktie auf 200 Dollar steigen. SolarWorld verspricht bis 2019 wieder schwarze Zahlen.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Deutsche Cannabis AG Inhaber-Akt Em 2016A2DA6T
AEterna Zentaris IncA1439Z
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Hornbach Holding AG & Co. KGaA608340
EVOTEC AG566480
Boeing Co.850471