04.03.2013 17:41
Bewerten
 (0)

Samsung bereitet seine Fans auf neues Galaxy S4 vor

Präsentation nächste Woche
Apple droht neue Konkurrenz: Hauptrivale Samsung dürfte nächste Woche Donnerstag in New York sein frisches Smartphone-Flaggschiff Galaxy S4 vorstellen.
Der südkoreanische Elektronikkonzern hat am Montag damit begonnen, seinen Fans den Mund wässrig zu machen.

    In einem auf Youtube veröffentlichten Werbevideo wird der kleine Jeremy im Rolls Royce durch die Straßenschluchten Manhattans gefahren - zu einem geheimen Treffen, wie der Zuschauer erfährt. Sein Chauffeur scheint dabei aufgeregter zu sein als der Junge selbst. "Ich weiß, das wird eine der erstaunlichsten Produkteinführungen, seit es das Fernsehen in Farbe gibt", sagt der grau melierte Fahrer.

    In einem weitläufigen Konferenzraum angekommen, telefoniert gerade ein Herr im Anzug mit einem großen Smartphone, das er aber schnell in seiner Jackentasche verschwinden lässt. Hinter ihm hängt ein Plakat an der Wand: "Be ready 4 the next Galaxy." Zu deutsch: "Sei bereit für das nächste Galaxy."

    Beides sind Hinweise auf das neue Smartphone, dessen Vorgänger Galaxy S III sich zu einem der schärfsten iPhone-Rivalen entwickelt hatte. Das kommende Handy selbst bekommt der Zuschauer jedoch nicht klar zu sehen. Ein Prototyp steckt in einem weißen Karton, in den nur Jeremy hineinspähen darf. Er bekommt dabei große Augen.

    In Technologie-Blogs sind bereits haufenweise technische Daten zu lesen, wobei deren Wahrheitsgehalt unklar ist. Zusammengefasst: Das Display dürfte etwa 5 Zoll (12,7 cm) groß und hochauflösend sein. Die Hauptkamera hätte 13 Megapixel. Betriebssystem wäre Android 4.2 "Jelly Bean". In seinen Dimensionen würde das Galaxy S4 damit auf jeden Fall das aktuelle iPhone 5 mit seinem 4-Zoll-Bildschirm deutlich überragen. Der Bildschirm wäre auch größer als beim aktuellen Galaxy S III mit seinen 4,8 Zoll.

    Bis zur offiziellen Vorstellung in der kommenden Woche sollen Youtube-Videos die Spannung aufrecht halten: Als Jeremy mit dem Karton zu Hause ankommt, wartet bereits ein Nachbarsmädchen auf ihn. "Ich weiß, dass Du da etwas hast, Jeremy Maxwell", ruft sie ihm hinterher. In seinem Zimmer angekommen, macht sich Jeremy daran, in den Karton zu schauen. Dann dreht er sich erschrocken um. Klappe. Fortsetzung folgt.

    Samsung hatte schon vor einer Woche Einladungen an Journalisten für eine Produktvorstellung in der weltbekannten Radio City Music Hall am Rockefeller Center verschickt. Parallel wird das nächste Galaxy-Gerät in aller Öffentlichkeit auf dem nahen Times Square präsentiert. Kürzlich hatten schon die Konkurrenten HTC und Blackberry ihre neuen Flaggschiff-Smartphones in der Metropole vorgestellt.

    Die USA sind einer der am härtesten umkämpften Märkte. In diesem Jahr dürften hier 137,5 Millionen Smartphones ausgeliefert werden, schätzt der Marktforscher IDC. Nur China ist noch größer. Apple mit seinem iPhone hat im Heimatland einen starken Stand, während in anderen Märkten Samsung führend ist. Apple hatte sein aktuelles iPhone 5 im September vergangenen Jahres vorgestellt.

NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: Adriano Castelli / Shutterstock.com, Samsung Electronics

Nachrichten zu Samsung

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Samsung

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.03.2013Samsung verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
06.03.2013Samsung verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Samsung nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX geht stabil ins Wochenende -- Wall Street freundlich -- PayPal-Deal mit Visa -- ElringKlinger kassiert Prognose -- Starbucks, Boeing, AMD im Fokus

Teile ehemaliger Bilfinger-Sparte offenbar wieder zum Verkauf. Rekordtransfer: Schürrle-Wechsel zum BVB offiziell. Gewinneinbruch bei American Airlines. GE punktet mit Energie und Luftfahrt. VW-Konzern setzt in Südkorea Verkauf von 79 Modellen aus. Heideldruck-Chef Linzbach verlässt Unternehmen. EZB-Vertreter: Probleme italienischer Banken lösbar.
Die wertvollsten Marken 2016
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung sieht keine Auswirkungen des Putschversuchs in der Türkei auf das Flüchtlingsabkommen mit der EU. Sehen Sie das auch so?