23.11.2012 16:46
Bewerten
 (0)

METRO vor Lösung für Real-Auslandsgeschäft

Preis: 900 Mio Euro: METRO vor Lösung für Real-Auslandsgeschäft | Nachricht | finanzen.net
Preis: 900 Mio Euro

Der Handelskonzern METRO kommt einer Lösung für das Auslandsgeschäft seiner Supermarktkette Real nach Aussagen aus Finanzkreisen näher.

Der französische Händler Auchan könnte das gesamte Auslandsgeschäft von Real mit Ausnahme der Türkei übernehmen. Wie die Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX am Freitag aus Finanzkreisen erfuhr, könnten die Franzosen dafür rund 900 Millionen Euro zahlen. "Die Verhandlungen sind schon weit fortgeschritten." Eine abschließende Einigung sei - wegen Unstimmigkeiten über den Preis - aber noch nicht erzielt worden.

   Zuvor hatte die "Lebensmittel-Zeitung" berichtet, dass METRO nur einen Preis am unteren Ende der Erwartungen erreichen kann. Das Blatt hatte einen Betrag zwischen 1 und 1,2 Milliarden Euro genannt. METRO wollte die Informationen auf Nachfrage nicht bestätigen. Die Zeitung zitierte den Handelskonzern: "Wir haben auf Basis der Neuausrichtung und des stabilen Geschäftsverlaufs verschiedene Optionen, mit denen wir strategisch arbeiten können."

IMMOBILIENVERMÖGEN

   Gut die Hälfte des Verkaufspreises entfalle allein auf das Immobilienvermögen, berichtete das Blatt. Wie dpa-AFX aus Finanzkreisen erfuhr, hat METRO in den betroffenen Märkten einschließlich der Türkei rund 20 Immobilien im Eigentum. Das Immobilienvermögen mache allerdings nicht die Hälfte aus, hieß es in den Kreisen weiter. Schon seit längerem wird spekuliert, dass sich die METRO von ihren Real-Märkten in Osteuropa und der Türkei trennen könnte.

   Real ist die drittgrößte Tochter im METRO-Konzern, zu dem auch noch der Großhandel für Gewerbetreibende METRO Cash & Carry, die Elektronikketten Media-Markt und Saturn sowie die Kaufhof-Warenhäuser gehören. Von den 426 Märkten der SB-Warenhaustochter Real befinden sich 110 in Polen, Rumänien, Russland, der Türkei und der Ukraine. 2011 arbeiteten dort rund 23.700 Menschen, der Umsatz lag in diesen Ländern bei knapp drei Milliarden Euro.

   Mit einer Trennung von Real könnte sich METRO Luft verschaffen, um sich auf die Weiterentwicklung ihrer wichtigsten Sparte, dem Großhandel, zu konzentrieren. Auch bei der Tochter Media-Saturn, die wegen der Konkurrenz der Onlinehändler unter Druck steht, gibt es Handlungsbedarf. Nicht mehr zum Kerngeschäft zählt bereits seit Jahren Kaufhof. Der Verkauf der Kaufhauskette liegt aber derzeit auf Eis./ep/stw/he

FRANKFURT (dpa-AFX)

Nachrichten zu METRO AG St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu METRO AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.01.2017METRO HoldKepler Cheuvreux
11.01.2017METRO buyCommerzbank AG
11.01.2017METRO HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
11.01.2017METRO NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.01.2017METRO buyWarburg Research
11.01.2017METRO buyCommerzbank AG
10.01.2017METRO buyWarburg Research
10.01.2017METRO buyCommerzbank AG
10.01.2017METRO buyBaader Bank
10.01.2017METRO kaufenIndependent Research GmbH
16.01.2017METRO HoldKepler Cheuvreux
11.01.2017METRO HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
11.01.2017METRO NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.01.2017METRO market-performBernstein Research
10.01.2017METRO Neutralequinet AG
19.12.2016METRO SellSociété Générale Group S.A. (SG)
15.12.2016METRO UnderweightMorgan Stanley
14.12.2016METRO UnderweightMorgan Stanley
13.12.2016METRO UnderweightMorgan Stanley
26.10.2016METRO UnderperformBernstein Research
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für METRO AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street im Feiertag -- Neue Dokumente belasten Winterkorn im VW-Abgasskandal -- Trump droht deutschen Autobauern mit hohen Strafzöllen -- Samsung, HUGO BOSS im Fokus

IWF hebt Wachstumsprognose für China an - Schwellenländer im Trump-Fokus. Schäuble sieht Griechenland-Programm ohne Beteiligung des IWF am Ende. So viel kostet es Neukunden jetzt, ihren Tesla aufzuladen. Oxfam: Buffett, Gates, Bezos und Co. besitzen so viel wie gesamte ärmere Hälfte der Menschheit.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
E.ON SE ENAG99
BMW AG 519000
Commerzbank CBK100
BASF BASF11
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
HUGO BOSS AG A1PHFF
Deutsche Telekom AG 555750
Nordex AG A0D655
Bayer BAY001
Siemens AG 723610
Deutsche Lufthansa AG 823212