28.11.2012 14:04

Senden
PREISDRUCK SCHWÄCHER

Deutsche Inflationsrate fällt unter 2,0 Prozent


In Deutschland hat sich der Preisdruck im November abgeschwächt und die Inflationsrate ist unter die Marke von 2,0 Prozent gefallen.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat seien die Verbraucherpreise um 1,9 Prozent gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden auf Basis vorläufiger Zahlen mit. Im Vormonat hatte die Inflationsrate noch bei 2,0 Prozent gelegen. Volkswirte hatten zuvor mit diesem Rückgang der November-Rate gerechnet. Im Monatsvergleich seien die Verbraucherpreise um 0,1 Prozent gefallen, hieß es weiter.

    Der für europäische Zwecke berechnete harmonisierte Verbraucherpreisindex für Deutschland (HVPI) werde im November voraussichtlich um 2,0 Prozent höher liegen als im November 2011, teilte das Bundesamt weiter mit. Im Monatsvergleich seien die HVPI-Preise voraussichtlich ebenfalls um 0,1 Prozent gesunken.

     Die endgültigen Ergebnisse für November will das Bundesamt am 12. Dezember veröffentlichen./jsl/jkr

WIESBADEN (dpa-AFX)

Bildquellen: AR Pictures / Shutterstock.com

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Na denn schrieb:
28.11.2012 17:09:01

Was für ein Unsinn

andyxy schrieb:
28.11.2012 15:00:50

Da werden die Immobilienpreise sicher nicht berücksichtigt. Die sind nämlich in München um 20% gestiegen. Das ist die richtige Inflation.

Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen