29.11.2012 18:55
Bewerten
(0)

Presse: Ankauf von Siemens-Schnellbahnzügen für die ÖBB stockt

    MÜNCHEN/WIEN (dpa-AFX) - Der Ankauf von 100 Triebwagenzügen von Siemens durch die österreichische Bahn ÖBB stockt laut einem Zeitungsbericht. Grund seien Meinungsunterschiede über den endgültigen Kaufpreis des rund 600 Millionen Euro schweren Geschäfts, schreibt die österreichische Zeitung "Standard" (Freitagausgabe). Damit stehe möglicherweise eine Neuausschreibung im Raum. Beide Konzerne wollten am Donnerstag zur jüngsten Entwicklung gegenüber der Zeitung keine Stellungnahme abgeben. Man befinde sich in laufenden Verhandlungen und kommentiere diese grundsätzlich nicht, sagte ein Sprecher von Siemens Österreich. Man gehe davon aus, dass die kürzlich getroffene Vereinbarung halte, hieß es bei der ÖBB.

 

    Über die Gründe für die plötzliche Verstimmung - die Kaufvereinbarung basiert auf einer Rahmenvereinbarung aus dem Frühjahr 2010 zwischen ÖBB und Siemens - gehen die Meinungen auseinander. In ÖBB-Kreisen wird laut Zeitung kolportiert, Siemens Österreich habe den nach langen, zähen Verhandlungen überraschend gewährten "deutlichen Preisnachlass" um rund 40 bis 50 Millionen Euro bei der Konzernmutter in München nicht durchgebracht und wolle nun nachverhandeln, um die Vereinbarung irgendwie zu retten.

 

    In Siemens-Kreisen stelle man das laut dem Blatt in Abrede und kontert: Der Preisnachlass sei mit dem Stammhaus im München selbstverständlich abgestimmt. Das Problem sei, dass die ÖBB plötzlich Ergänzungen und Sonderleistungen verlangt habe, die durch die paraphierte Einigung nicht gedeckt seien. Deshalb müsse man verhandeln. "Stimmt nicht", konterten mit der Materie vertraute Eisenbahner. Die paraphierte Einigung habe lediglich einen Vorbehalt: die Zustimmung der jeweiligen Organbeschlüsse.

 

    Eine Deadline, bis wann der Kaufvertrag unterschrieben werden muss, gäbe es nicht. Aktuell ist die Auslieferung der ersten Desiro_ML, die nach dem Vorbild des Schnellzugs Railjet teilweise in den ÖBB-Werkstätten in Simmering und Jedlersdorf endgefertigt werden sollen, im Laufe des Jahres 2015 geplant. Fallen Beschluss und Direktvergabe an Siemens am 11. Dezember allerdings ins Wasser, müsse die Fahrzeugbeschaffung neu ausgeschrieben werden, schreibt das Blatt. Das begrüßten sämtliche Bahnausrüster, sie witterten eine neue Chance./at/APA/jha/he

 

Anzeige

Nachrichten zu Siemens AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Konsolidierung
Krim-Deal lässt die 200-Tage-Linie bei Siemens-Aktie platzen - Wie geht es nun weiter?
Mit dem Turbinen-Verkauf an Technopromexport rutschte das DAX-Schwergewicht in eine handfeste Krise. Trotz aller Russland-Sanktionen ließ sich der Münchner Technikkonzern unter der Führung von CEO Joe Kaeser zu einem sehr fragwürdigen Deal verleiten - was bedeutet das jetzt für die Aktie?
11:08 Uhr
Siemens und der Aktienrückkauf (Die Börsenblogger)
24.07.17

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.07.2017Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
24.07.2017Siemens buyUBS AG
24.07.2017Siemens HoldCommerzbank AG
24.07.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
21.07.2017Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
24.07.2017Siemens buyUBS AG
14.07.2017Siemens buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.07.2017Siemens buyJefferies & Company Inc.
07.07.2017Siemens buyHSBC
03.07.2017Siemens buyCitigroup Corp.
24.07.2017Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
24.07.2017Siemens HoldCommerzbank AG
21.07.2017Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
14.07.2017Siemens HoldCommerzbank AG
05.07.2017Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
24.07.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
14.07.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
30.06.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
26.05.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
05.05.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX legt zu -- ifo-Index auf Allzeithoch -- Alphabet-Aktie bricht ein: Gute Zahlen können Kartellstrafe nicht kompensieren -- Covestro, STADA im Fokus

Michael Kors kauft Luxusschuhmarke Jimmy Choo. Auto-Kartell: Daimler kann bei EU-Kommission auf Straffreiheit hoffen. Japanische Notenbank verteidigt Inflationsziel. Paukenschlag: Mercedes steigt 2018 aus DTM aus. Aixtron-Umbau schreitet voran - Umsatzprognose erhöht.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
So schnitten die DAX-Werte im ersten Halbjahr 2017 ab
Tops und Flops
BlackRock Beteiligungen
In diese Unternehmen investiert der Fondsgigant
Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
Porsche Holding SE VzPAH003
Nordex AGA0D655
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
Allianz840400
BYD Co. Ltd.A0M4W9
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Amazon906866