11.11.2012 16:40
Bewerten
 (1)

Presse: Babykosthersteller Hipp nimmt zuckerhaltigen Tee vom Markt

    PFAFFENHOFEN/BERLIN (dpa-AFX) - Der Babykost-Hersteller Hipp nimmt nach Medien-Informationen seine zuckerhaltigen Instant-Tees vom Markt. Er reagiere damit auf einen Streit mit der Verbraucherorganisation Foodwatch, berichtete die Berliner Tageszeitung "Tagesspiegel" (Montag). "Wir haben das Produkt eingestellt, und ab November gibt es einen neuen zuckerfreien Tee", zitiert das Blatt Firmenchef Claus Hipp. Das im bayerischen Pfaffenhofen ansässige Unternehmen war am Sonntag für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

 

    Foodwatch hatte den Zuckergehalt in den Tees kritisiert und Hipp im Sommer den "Goldenen Windbeutel" für den größten Etikettenschwindel des Jahres verliehen. Obwohl Hipp den Tee jetzt nicht mehr anbietet, halte der Unternehmer die Kritik der Verbraucherschützer für ungerechtfertigt, schreibt das Blatt.

 

    Der Zuckergehalt in den Tees habe in etwa dem einer Apfelschorle entsprochen, die aus zwei Teilen Wasser und einem Teil Saft gemischt worden sei. Man habe die Verbraucher aber nicht verunsichern wollen, erklärte Hipp seinen Schritt. "Die üble Nachrede ist immer stärker als der Werbeaufwand"./kts/DP/he

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen deutlich höher -- Deutsche-Bank-Aktie erholt sich deutlich -- Chinesen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- Commerzbank, QUALCOMM im Fokus

Strafe für Deutsche Bank in USA wird wohl auf 5,4 Milliarden Dollar reduziert. Commerzbank verkauft ihr Hochhaus an Südkoreaner. Air Berlin: Alle Flüge werden regulär durchgeführt. Daimler will weiter Renault-Motoren einsetzen. Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um 1,3 Prozent.
Wie haben sich die Rohstoffpreise im dritten Quartal 2016 entwickelt?
Jetzt durchklicken
Wer war Top, wer war Flop?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?