Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

03.03.2013 19:31

Senden

Presse: Eon baut Unternehmensspitze weiter um

EON zu myNews hinzufügen Was ist das?


    DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der Energieriese Eon baut einem Zeitungsbericht zufolge seine Unternehmensspitze weiter um. Nach Informationen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" soll Ruhrgas-Chef Klaus Schäfer im Jahr 2015 Vertriebsvorstand Bernhard Reutersberg ablösen.

    Der Aufsichtsrat wolle den Vertrag des jetzt 59 Jahre alten Reutersberg bis dahin verlängern, berichtete die Zeitung am Samstag unter Berufung auf Konzernkreise. 2015 solle das Sparprogramm "Eon 2.0" umgesetzt sein, für das Reutersberg zuständig sei. Ein Eon-Sprecher wollte sich am Samstag nicht zu der Personalie äußern.

    Die "Rheinische Post" hatte zuvor schon darüber berichtet, dass RWE-Vorstand Leonhard Birnbaum zu Eon wechseln und dort den Bereich von Technologie-Vorstand Klaus-Dieter Maubach übernehmen werde. Eon gab außerdem vor wenigen Tagen bekannt, dass sich Personalvorstand Regine Stachelhaus aus privaten Gründen zurückzieht./kie/DP/edh

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON SE

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
22.04.14EON SE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
22.04.14EON SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15.04.14EON SE VerkaufenIndependent Research GmbH
15.04.14EON SE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
15.04.14EON SE SellUBS AG
22.04.14EON SE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
15.04.14EON SE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
24.03.14EON SE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
19.03.14EON SE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
18.03.14EON SE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
22.04.14EON SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15.04.14EON SE Holdequinet AG
13.03.14EON SE HoldS&P Capital IQ
13.03.14EON SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.03.14EON SE Equal-WeightMorgan Stanley
15.04.14EON SE VerkaufenIndependent Research GmbH
15.04.14EON SE SellUBS AG
14.04.14EON SE ReduceKelper Cheuvreux
08.04.14EON SE VerkaufenIndependent Research GmbH
04.04.14EON SE SellUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für E.ON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

E.ON SE13,75
-1,09%
EON Jahreschart
RWE AG (spons. ADRs)26,79
-2,46%
RWE Jahreschart
RWE AG St.27,07
-1,28%
RWE Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen