16.12.2012 11:11
Bewerten
 (0)

Presse: Griechenland schafft Sachverständigenrat gegen Steuerflucht

    ATHEN (dpa-AFX) - Griechenland will den Kampf gegen die immer noch verbreitete Steuerhinterziehung forcieren. Zu diesem Zweck will die Regierung einen Sachverständigenrat einrichten, der bis spätestens März Vorschläge zu einem radikalen Umbau der Steuerverwaltung vorlegen soll. Dies berichtete die Zeitung "Kathimerini" in ihrer Sonntagsausgabe. Als Vorsitzender werde der frühere griechische Zentralbankchef Vassilis Rapanos gehandelt, hieß es unter Berufung auf Quellen im Finanzministerium.

 

    Sowohl die griechische Regierung als auch die internationalen Geldgeber seien sich bewusst, dass den Griechen weitere Einschnitte bei Löhnen und Renten oder höhere Steuern nicht mehr zuzumuten seien. Die Steuerhinterziehung liege hingegen nach wie vor weit über dem europäischen Durchschnitt. "Wenn Griechenland seine Steuerflucht auf ein europäisches Niveau senken könnte, würde das Einnahmen von zehn Milliarden Euro bringen", wird EU-Steuerkommissar Algirdas ¦emeta in einem Interview mit der "Kathimerini" zitiert./ak/DP/zb

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Dow im Plus -- Griechenland kommt Gläubigern entgegen -- Sinn: Chance für Grexit 50:50 -- Volkswagen: Bleibt Piëch Eigner? -- Deutsche Bank, Nokia, Apple im Fokus

Volkswagen vor großen Weichenstellungen - bleibt Piëch Eigner?. Russischer Oligarch lässt mit Klage gegen RWE nicht locker. ASEAN-Länder wollen gemeinsame Zeitzone einführen. Solarworld schreibt rote Zahlen. Fitch stuft Japan wegen mangelnder Reformen herab. IW erwartet 2015 kräftiges Wachstum durch Sondereffekte.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die schlechtesten Index-Performer

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

VW-Patriarch Piëch legt sein Aufsichtsratsmandat nieder. Hätten Sie damit gerechnet?