14.11.2012 05:24

Senden

Presse: Japan vor Milliarden-Investitionen in Indien


    TOKIO (dpa-AFX) - Japan plant ein massives Investitionsvorhaben in Indien. Wie die japanische Wirtschaftszeitung "Nikkei" am Mittwoch berichtete, sollen im Westen des südasiatischen Landes in 19 industrielle Infrastrukturprojekte rund 1,2 Billionen Yen (12 Milliarden Euro) fließen. Sie bilden den Kern eines riesigen Industriekorridors zwischen Delhi und Mumbai. Bei den vom Staat und dem Privatsektor gemeinsam geplanten Projekten gehe es um eine stabile Versorgung des wirtschaftlich aufstrebenden Landes mit Industriewasser, Strom und einer Verbesserung der Transportwege.

 

    Die japanische Regierung werde dem indischen Premierminister Manmohan Singh bei dessen am Donnerstag beginnenden Besuch in Japan eine Liste mit den geplanten Projekten vorlegen, berichtete die "Nikkei" weiter. Anschließend wollten Singh und sein japanischer Amtskollege Yoshihiko Noda eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnen.

 

    Japan plant das massive Investitionsvorhaben in Indien zu einer Zeit, da seine Beziehungen zum Nachbarn China wegen eines Streits um unbewohnte Felseninseln schwer belastet sind. Vor diesem Hintergrund sei es umso wichtiger, sich verstärkt Indien zuzuwenden./ln/DP/zb

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen