07.01.2013 15:40
Bewerten
 (0)

Presse: Leipziger Solarfirma will sich von Taiwanesen trennen

    LEIPZIG (dpa-AFX) - Der Leipziger Solarmodulhersteller Solarion plant einem Medienbericht zufolge die Trennung von seinem taiwanesischen Investor Walsin Lihwa. Bei einer außerordentlichen Hauptversammlung solle der 49-Prozent-Anteil der Ally Energy, einer Tochtergesellschaft von Walsin Lihwa, zwangsweise eingezogen und das Grundkapital herabgesetzt werden, berichtet das Wirtschaftsmagazin "Capital" am Montag in seiner Online-Ausgabe. Ein Solarion-Sprecher wollte sich zu dem Vorgang nicht äußern.

 

    "Wir geben dazu grundsätzlich keinen Kommentar ab", sagte er der Nachrichtenagentur dpa. Das Unternehmen hat im Bundesanzeiger eine Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung für den 12. Februar veröffentlicht. Demnach soll Ally Energy durch "Zwangseinziehung aus wichtigem Grund" aus dem Unternehmen ausgeschlossen werden. Konkret sollen knapp 2,9 Millionen Stückaktien eingezogen und das Grundkapital entsprechend heruntergesetzt werden.

 

    Die Prüfgesellschaft Ernst&Young solle ermitteln, in welcher Höhe Entziehungsentgelt zu zahlen ist. Warum die Solarion AG zu diesem sehr selten angewendeten Mittel greift, war aus dem Unternehmen nicht zu erfahren. Laut "Capital" Online gibt es Streit wegen der Verletzung von Technologie-Abkommen.

 

    Die Taiwanesen waren mit 40 Millionen Euro bei Solarion eingestiegen. 20 Millionen Euro Fördermittel kamen von der öffentlichen Hand. Seit 2011 produziert Solarion Dünnschichtsolarzellen und -module in seiner Produktionsstätte in Zwenkau bei Leipzig. Das Unternehmen ist eine Ausgründung aus dem Leipziger Leibniz-Institut für Oberflächenmodifizierung./gik/DP/fn

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?