07.12.2012 12:13
Bewerten
 (0)

Presse: Millionenabfindung für gefeuerte ThyssenKrupp-Vorstände

    ESSEN (dpa-AFX) - Der hoch verschuldete ThyssenKrupp-Konzern muss für Abfindungen an die vor dem Rausschmiss stehenden Vorständen nach einem Medienbericht tief in die Tasche greifen. Technik-Vorstand Olaf Berlien, Compliance-Vorstand Jürgen Claassen und Stahlchef Edwin Eichler sollen nach Informationen des "Handelsblatt" (Freitag) zusammen zwischen elf und zwölf Millionen Euro Abfindung kassieren. Ein Unternehmenssprecher wollte auf Anfrage am Freitag in Essen dazu keine Stellung nehmen.

 

    ThyssenKrupp profitiere allerdings davon, dass die erst vor kurzem um fünf Jahre verlängerten Verträge mit Berlien und Eichler geändert worden waren, so die Zeitung. Sonst hätten die Zahlungen bei knapp 20 Millionen Euro gelegen. Seit 2009 seien bei ThyssenKrupp die Abfindungen auf zwei Jahresvergütungen begrenzt.

 

    Alle drei betroffenen Manager sollen den Konzern nach einer Empfehlung des Personalausschusses des Aufsichtsrats bereits zum Jahresende verlassen. Die endgültige Entscheidung darüber fällt am kommenden Montag (10.12.) der Aufsichtsrat des Konzerns.

 

    Angesichts von drohenden Milliardenverlusten beim Stahlgeschäft in Übersee und Berichten über unsaubere Geschäftspraktiken wächst nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" (Freitag) auch der Druck auf ThyssenKrupp -Aufsichtsratschef Gerhard Cromme. Einige Aufsichtsräte der Kapitalseite wollten Cromme dazu bewegen, sich vom Amt des obersten Konzernkontrolleurs zurückzuziehen, schreibt die Zeitung unter Berufung auf Aufsichtsratskreise. Damit solle Platz gemacht werden für jemanden, der nicht mit der Vergangenheit des Konzerns belastet sei, hieß es./uta/p/DP/jha

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu ThyssenKrupp AG

  • Relevant3
  • Alle7
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu ThyssenKrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16:06 UhrThyssenKrupp ReduceKepler Cheuvreux
15:46 UhrThyssenKrupp kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14:41 UhrThyssenKrupp NeutralHSBC
13:01 UhrThyssenKrupp overweightJP Morgan Chase & Co.
11:56 UhrThyssenKrupp buyCommerzbank AG
15:46 UhrThyssenKrupp kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13:01 UhrThyssenKrupp overweightJP Morgan Chase & Co.
11:56 UhrThyssenKrupp buyCommerzbank AG
20.11.2014ThyssenKrupp kaufenIndependent Research GmbH
20.11.2014ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
14:41 UhrThyssenKrupp NeutralHSBC
20.11.2014ThyssenKrupp HoldS&P Capital IQ
20.11.2014ThyssenKrupp HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
19.11.2014ThyssenKrupp HaltenBankhaus Lampe KG
29.10.2014ThyssenKrupp NeutralCitigroup Corp.
16:06 UhrThyssenKrupp ReduceKepler Cheuvreux
20.11.2014ThyssenKrupp ReduceKepler Cheuvreux
20.11.2014ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
10.10.2014ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
12.09.2014ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ThyssenKrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Staatsschulden: Ukraine verkauft massenweise Gold -- US-Börsen im Plus -- Chinas Notenbank senkt überraschend Leitzinsen -- Alibaba im Fokus

RBS besteht Stresstest trotz Rechenfehler. Burger King schaltet im Streit um Filialen Gericht ein. Porsche vermietet seine Sportwagen künftig auch. Deutsche-Bank-CFO empfiehlt Alternative zum Sparbuch. EVG droht mit Streiks: Bahn erfüllt Forderungen nicht. EZB-Chef Draghi unterstreicht Handlungsbereitschaft.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind Deutschlands Global Player

träger

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Gesetzentwurf zur Frauenquote in den Führungsetagen von Unternehmen stößt in der Union auf wachsenden Widerstand. Wie stehen Sie zu diesem Thema?