24.05.2013 16:25
Bewerten
 (0)

Presse: Rentenbeitrag könnte 2014 weiter sinken

    BERLIN (dpa-AFX) - Der Renten-Beitragssatz könnte nach einem Zeitungsbericht im kommenden Jahr weiter sinken: von derzeit 18,9 auf 18,7 Prozent. Die "Bild"-Zeitung (Samstag) beruft sich dabei auf Regierungs- und Expertenkreise. Voraussetzung für eine solche Entwicklung ist aber, dass sich die Einnahmen der Rentenkasse aufgrund der guten Beschäftigungslage weiter positiv entwickeln.

    Dem Bericht zufolge kann der Beitragssatz dann bis 2017 bei 18,7 Prozent verharren. Zu Jahresbeginn war der Rentenbeitrag von 19,6 auf 18,9 Prozent ermäßigt worden.

    Ein Sprecher der Deutschen Rentenversicherung Bund sagte auf dpa-Anfrage, für eine belastbare Aussage sei es noch zu früh. "Verbindliche Aussagen zum Beitragssatz für das Jahr 2014 sind erst im Herbst möglich, wenn alle relevanten Daten vorliegen."

    Eine Beitragssatzsenkung um 0,2 Punkte würde einen Arbeitnehmer mit einem Bruttoeinkommen von 2.500 Euro um 2,50 Euro im Monat entlasten, den Arbeitgeber um den gleichen Betrag.

    Unions-Bundestagsfraktionsvize Michael Fuchs (CDU) sagte der Zeitung: "Wenn die Arbeitsmarkt-Entwicklung so weitergeht, ist zum 1. Januar 2014 sogar eine Beitragssenkung auf 18,6 Prozent vorstellbar."/vs/DP/jkr

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht über 11.200 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen in Rekordlaune -- Coca-Cola kündigt Chefwechsel an -- Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic -- VW, AIXTRON, Zynga im Fokus

Volkswagen hat Beweismittel vernichtet. Atomkonzerne ziehen Teil ihrer Klagen zurück. Orange spricht offenbar mit Vivendi über Kauf von Canal Plus. Coeure: EZB-Beschlüsse enthalten eine Warnung. Evonik kauft Kieselsäure-Geschäft von JM Huber. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Carl Zeiss Meditec legt zu.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
Jetzt durchklicken
In diesen Städten möchten die Deutschen leben
Jetzt durchklicken
Welche Ideen hält Google für die Zukunft bereit?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern wird der American Dream gelebt
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?