18.02.2013 05:34
Bewerten
 (0)

Pressestimme: 'Berliner Zeitung' zum Streit um die Lebensversicherung

    BERLIN (dpa-AFX) - "Berliner Zeitung" zum Streit um die Lebensversicherung:

 

    "In den kommenden Tagen entscheidet sich, ob der Deutschen liebstes und wichtigstes Vorsorgeprodukt zerstört wird: die Lebensversicherung. Dabei geht es nicht, obwohl Verbraucherschützer und Grüne es gerne behaupten und Journalisten in dem Reflex, die fünf Prozent Kunden vor den bösen Versicherern schützen zu wollen, gerne schreiben, um eine Verschiebung der Reserven weg von den Versicherten hin zu den Gewinnen der Unternehmen. Deshalb, Finanzpolitiker aller Parteien: Rettet die Lebensversicherung! Sie hat wie kein anderes Finanzprodukt seit Jahrzehnten ihre Leistungsfähigkeit bewiesen. Sie ist hoch reguliert und die Bürger haben ihr fast 750 Milliarden Euro anvertraut. Das Vertrauen darf nicht beschädigt werden."/be/DP/he

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Ryanair-Aktie nach Rekordgewinn mit Allzeithoch -- ESM-Chef Regling warnt vor Staatspleite Griechenlands -- Beförderung für Apple-Designer Jonathan Ive

Deutsche und Commerzbank leiden unter Griechenland und Spanien. Parlamentarier in Athen stellt erneut Rückzahlung an IWF infrage. Aktien Athen: Finanzkrise setzt griechische Banken unter Druck. Henkel soll Favorit für Wella-Übernahme sein - Aktie an DAX-Spitze.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?