22.02.2013 05:34
Bewerten
 (0)

Pressestimme: "Berliner Zeitung" zur europäischen Wasserpolitik

    BERLIN (dpa-AFX) - "Berliner Zeitung" zur europäischen Wasserpolitik:

 

    "Europa ist lernfähig. Brüssel muss nicht alles organisieren, manches lässt sich auch lokal regeln. Zudem scheint der Protest der Basis Wirkung zu zeigen, auch wenn manches Argument etwas übertrieben erschien. Es leuchtet jedenfalls nicht jedem in Europa ein, warum Deutschland zwar stets auf Wettbewerb dringt, seine Wasserwerke aber mit Verweis auf angestammte Traditionen vom Markt ausnehmen will. Deutschlands Stadtwerke dürfen nun weitermachen wie bisher. Als Hort von Transparenz sind sie nicht bekannt."/ra/DP/sf

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?