01.02.2013 05:34
Bewerten
 (0)

Pressestimme: 'Handelsblatt' zur Deutschen Bank

    DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Das "Handelsblatt" zur Deutschen Bank:

 

    "Wer den Ehrgeiz von Anshu Jain und Jürgen Fitschen kennt, kann sich vorstellen, wie niederschmetternd der gestrige Tag für die beiden Co-Chefs der Deutschen Bank gewesen sein muss. Gut ein halbes Jahr nach Amtsantritt präsentierten die beiden Manager das schlechteste Jahresergebnis der Deutschen Bank seit dem Höhepunkt der Finanzkrise im Jahr 2008. Unter dem Strich steht nicht einmal mehr ein Gewinn von einer Milliarde Euro nach Steuern. Die bittere Wahrheit ist: Selbst die Staatsbanker der Förderbank KfW haben im vergangenen Jahr mehr verdient als der Branchenprimus in Deutschland."/be/DP/jha

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- US-Handel endet uneinheitlich -- Tesla-Aktie auf neuem Rekordhoch -- Apple: iCloud nicht gehackt -- Tipp24 zieht Gewinnwarnung zurück

Concur stellt sich zum Verkauf - Kontakt auch zu SAP. 'Deepwater Horizon': Halliburton zahlt 1,1 Milliarden Dollar Entschädigung. Metro trennt sich von Beteiligung an britischem Großhändler Booker. Permira verkauft erneut Hugo-Boss-Aktien. Frankreich rückt von Sparziel für 2015 ab.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Billig-Airline ist die beste der Welt?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Seit wie vielen Jahren beschäftigen Sie sich mit Zertifikaten?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen