01.02.2013 05:34
Bewerten
 (0)

Pressestimme: 'Handelsblatt' zur Deutschen Bank

    DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Das "Handelsblatt" zur Deutschen Bank:

 

    "Wer den Ehrgeiz von Anshu Jain und Jürgen Fitschen kennt, kann sich vorstellen, wie niederschmetternd der gestrige Tag für die beiden Co-Chefs der Deutschen Bank gewesen sein muss. Gut ein halbes Jahr nach Amtsantritt präsentierten die beiden Manager das schlechteste Jahresergebnis der Deutschen Bank seit dem Höhepunkt der Finanzkrise im Jahr 2008. Unter dem Strich steht nicht einmal mehr ein Gewinn von einer Milliarde Euro nach Steuern. Die bittere Wahrheit ist: Selbst die Staatsbanker der Förderbank KfW haben im vergangenen Jahr mehr verdient als der Branchenprimus in Deutschland."/be/DP/jha

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schwächer -- Dow im Minus -- Apple-Manager schürt Spekulationen über Auto-Pläne -- Daimler drängt ins Geschäft mit stationären Energiespeichern

Investmentziele: Warum Jim Rogers Russland, Nordkorea und China für interessant hält. EZB: Belastungen für andere Länder durch lange Griechen-Verhandlungen. Swatch will Smartwatch im August auf den Markt bringen. US-Chipbranche steht vor Milliardenfusion. Pharma-Übernahmepoker: Mylan bringt Pfizer und Novartis ins Spiel.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Schweizer Steuerverwaltung präsentiert die Namen möglicher deutscher und anderer ausländischer Steuerbetrüger im Internet. Was halten Sie von diesem Schritt?