15.11.2012 15:47
Bewerten
 (0)

Procter & Gamble will mehr eigene Aktien zurückkaufen

    CINCINNATI (dpa-AFX) - Der Konsumgüterhersteller Procter & Gamble (ProcterGamble) weitet seinen Aktienrückkauf aus. Statt wie bisher geplant 2013 eigene Aktien im Wert von vier Milliarden Dollar zurückzukaufen, legt der Konzern dafür nun bis zu sechs Milliarden Dollar bereit. Das teilte der Konkurrent von Beiersdorf und Henkel (Henkel vz) am Donnerstag in Cincinnati mit. Zudem bekräftigte das Unternehmen seine jüngst aufgestellten Ziele. Der Hersteller von Pampers-Windeln, Ariel-Waschmittel und Gillette-Rasierern peilt für das bis Ende Dezember laufende zweite Quartal einen Umsatz in etwa auf Vorjahreshöhe an. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) soll bei 1,07 bis 1,13 Dollar je Aktie liegen./fn/enl/he

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Procter & Gamble Co.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Procter & Gamble Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.10.2014ProcterGamble NeutralUBS AG
28.10.2013ProcterGamble haltenMorgan Stanley
29.05.2013ProcterGamble haltenIndependent Research GmbH
28.05.2013ProcterGamble haltenCredit Suisse Group
29.01.2013ProcterGamble haltenIndependent Research GmbH
21.11.2012ProcterGamble outperformSanford C. Bernstein and Co., Inc.
30.10.2012ProcterGamble outperformSanford C. Bernstein and Co., Inc.
17.08.2012ProcterGamble buyCitigroup Corp.
13.07.2012ProcterGamble outperformSanford C. Bernstein and Co., Inc.
28.06.2012ProcterGamble buyDeutsche Bank Securities
14.10.2014ProcterGamble NeutralUBS AG
28.10.2013ProcterGamble haltenMorgan Stanley
29.05.2013ProcterGamble haltenIndependent Research GmbH
28.05.2013ProcterGamble haltenCredit Suisse Group
29.01.2013ProcterGamble haltenIndependent Research GmbH
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Procter & Gamble Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Dow Jones kommt nicht vom Fleck -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

Eurokurs wieder im Rückwärtsgang. Indexfantasie bei Zalando. Vodafone prüft Zusammenschluss mit Liberty Global. Airbus reduziert Anteil an Dassault. Stada verkauft Lagerhaltung an DHL. 'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob.

Themen in diesem Artikel

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

So viele Aktien gehören ausländischen Investoren

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?