27.04.2012 13:40
Bewerten
 (0)

Procter & Gamble: Gewinn im ersten Quartal geht zurück

Cincinnati (www.aktiencheck.de) - Der amerikanische Konsumgüterkonzern Procter & Gamble Co. (P&G) (ProcterGamble) konnte im dritten Quartal mit einem Umsatzanstieg aufwarten, musste jedoch angesichts restrukturierungsbedingter Einmalbelastungen einen Gewinnrückgang hinnehmen.

Wie aus einer am Freitag veröffentlichten Pressemitteilung hervorgeht, lag der Umsatz im Berichtszeitraum mit 20,19 Mrd. US-Dollar um 2 Prozent über dem Vorjahreswert von 19,89 Mrd. US-Dollar. Das organische Umsatzplus lag bei 3 Prozent.

Der Nettogewinn nach Anteilen Dritter verringerte sich auf 2,41 Mrd. US-Dollar bzw. 82 Cents je Aktie, nach einem Nettogewinn von 2,87 Mrd. US-Dollar bzw. 96 Cents je Aktie im Vorjahreszeitraum. Der bereinigte Gewinn je Aktie lag bei 94 Cents, was dem bereinigten Vorjahreswert entspricht. Insgesamt habe man im Berichtszeitraum von höheren Absatzpreisen und weiteren Kostensenkungsmaßnahmen profitieren können, so der Konzern. Negativ habe sich jedoch das weiterhin schwierige konjunkturelle Umfeld und die weiter gestiegenen Rohstoffpreise auf die Ergebnisentwicklung ausgewirkt. Analysten hatten zuvor ein EPS von 93 Cents bei Umsatzerlösen von 20,29 Mrd. US-Dollar erwartet.

Für das laufende Quartal liegen die Analystenschätzungen bei einem EPS von 93 Cents sowie einem Umsatz von 20,80 Mrd. US-Dollar.

Die Aktie von Procter & Gamble notierte zuletzt bei 66,87 US-Dollar. (27.04.2012/ac/n/a)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Procter & Gamble Co.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Procter & Gamble Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.10.2014ProcterGamble NeutralUBS AG
28.10.2013ProcterGamble haltenMorgan Stanley
29.05.2013ProcterGamble haltenIndependent Research GmbH
28.05.2013ProcterGamble haltenCredit Suisse Group
29.01.2013ProcterGamble haltenIndependent Research GmbH
21.11.2012ProcterGamble outperformSanford C. Bernstein and Co., Inc.
30.10.2012ProcterGamble outperformSanford C. Bernstein and Co., Inc.
17.08.2012ProcterGamble buyCitigroup Corp.
13.07.2012ProcterGamble outperformSanford C. Bernstein and Co., Inc.
28.06.2012ProcterGamble buyDeutsche Bank Securities
14.10.2014ProcterGamble NeutralUBS AG
28.10.2013ProcterGamble haltenMorgan Stanley
29.05.2013ProcterGamble haltenIndependent Research GmbH
28.05.2013ProcterGamble haltenCredit Suisse Group
29.01.2013ProcterGamble haltenIndependent Research GmbH
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Procter & Gamble Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street geschlossen -- Deutsche Bank dampft Handel mit Gold und Silber ein -- Aufspaltungsforderung - Was Europa von Google will -- Infineon, BASF, Amazon, Google im Fokus

Juncker will keine Strafen für EU-Haushaltssünder. Berlin und Paris für stärkere Regulierung von Internetfirmen. Bundesregierung schließt Anti-Spionage-Vertrag mit Blackberry. Opec befeuert Ölpreisverfall. GDL-Chef zeigt sich kampfbereit. Infineon leidet unter herausforderndem Marktumfeld. E.ON verkauft Spanien-Geschäft für 2,5 Milliarden Euro. Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt und steigt. Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?