14.01.2013 16:15
Bewerten
 (3)

Zwei interessante Branchen

Prof. Otte-Kolumne

Max Otte
Vor fünf bis sechs Jahren waren Pharmawerte völlig außer Mode. Wir haben diese Werte jahrelang empfohlen, weil...
... sie eine relativ hohe Grundsicherheit des Geschäftsmodells sowie attraktive Bewertungen und Dividenden boten. Im letzten Jahr hoben Pharmatitel endlich ab.

Zum gleichen Zeitpunkt wurde ich oft auf Solartitel angesprochen. Ich habe immer abgeraten. Die Branche war mir noch viel zu wenig „gesettelt“, viel zu abhängig von staatlicher Förderung, und es war mir viel zu viel „heiße Luft“ drin. Ja, so habe ich die Shooting-Stars der Jahre 2004 bis 2007 links liegen lassen – und mir damals viele dumme Kommentare anhören müssen. Das hat mir aber bis heute einige Kopfschmerzen erspart. Mit Solarworld können Sie bei den jetzigen Kursen übrigens „zocken“. Es ist durchaus wahrscheinlich, dass ein oder zwei Unternehmen der Branche überleben.

Nun brachte das Handelsblatt in seiner Ausgabe vom 10. Januar 2013 Artikel zu zwei Branchen, die ich auch schon seit einer Weile interessant finde: Die europäischen Telekomwerten und die japanischen Konsumgüterhersteller Sony, Panasonic und Sharp.

Bei den Telekomwerten haben wir mit Hellenic Telecom und Telekom Austria schon viel Geld verdient, während wir und die meisten unserer Investoren mit France Télécom, KPN, Telecom Italia oder Telefónica noch deutlich im Minus stehen. Der Leidensweg der Branche könnte aber allmählich ein Ende haben. Durch den mobilen Datenverkehr explodiert das Datenvolumen. Die Überkapazitäten in den Netzen schwinden. Damit wird das Betreiben von Netzen wieder interessant, denn die Preissetzungsmacht kehrt zurück. Denken Sie über Telekomwerte nach!

Bei den japanischen Konsumgüter-Elektronikgiganten könnte langsam auch die Talsohle durchschnitten sein. Ja, die Branche ist sehr hart, aber es handelt sich um diversifizierte globale Unternehmen, die wahrscheinlich überleben werden. Irgendeinen Wert werden diese Unternehmen schon haben, auch wenn ihnen Apple und Samsung in den vergangenen Jahren die Show gestohlen haben. Aber Apple ist mit dem 50fachen von Sony bewertet. Da stimmt was nicht. Für 50 bis 80 Prozent sind die Japaner auf diesem Niveau gut. Es handelt sich allerdings nicht um Königsunternehmen –damit benötigen Sie gute Nerven, um das durchzuhalten.

Prof. Dr. Max Otte ist Herausgeber des PRIVATINVESTOR (www.privatinvestor.de) und Geschäftsführender Gesellschafter der IFVE Institut für Vermögensentwicklung GmbH. Ziel des Instituts ist die Aktienanalyse und die Entwicklung von Aktienstrategien für Privatanleger.Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.12.2014Apple BuyCanaccord Adams
01.12.2014Apple OverweightBarclays Capital
25.11.2014Apple BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
18.11.2014Apple BuyBTIG Research
17.11.2014Apple OutperformRBC Capital Markets
02.12.2014Apple BuyCanaccord Adams
01.12.2014Apple OverweightBarclays Capital
25.11.2014Apple BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
18.11.2014Apple BuyBTIG Research
17.11.2014Apple OutperformRBC Capital Markets
03.10.2014Apple HoldDeutsche Bank AG
25.06.2014Apple NeutralCredit Suisse Group
24.09.2013Apple haltenSociété Générale Group S.A. (SG)
13.09.2013Apple haltenJefferies & Company Inc.
12.09.2013Apple haltenMerrill Lynch & Co., Inc.
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.09.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.05.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Apple Inc. Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?