-->-->
21.02.2013 17:18
Bewerten
 (0)

Proteste: 30.000 Belgier demonstrieren gegen Sparpolitik

    BRÜSSEL (dpa-AFX) - Aus Protest gegen den Sparkurs der belgischen Regierung sind in Brüssel mehr als 30.000 Menschen auf die Straße gegangen. Die Teilnehmer zogen am Donnerstag in einem Protestmarsch durch die Innenstadt, berichtete die belgische Nachrichtenagentur Belga.

 

    Zu der landesweiten Aktion hatten die Gewerkschaften aufgerufen. Sie kritisieren zu geringe Lohnerhöhungen und Kaufkraftverlust. Nach Gewerkschaftsangaben beteiligten sich sogar 40.000 Menschen an dem Marsch. Die Arbeitnehmer forderten mehr soziale Gerechtigkeit, höhere Reichensteuern und ein Ende der Einschnitte.

 

    Die belgische Regierung unter dem sozialistischen Ministerpräsidenten Elio Di Rupo hat mehrfach den Staatshaushalt zusammengestrichen. Damit will Belgien die EU-Haushaltsvorgaben einhalten und drohenden Sanktionen entgehen. Di Rupo verteidigt die Maßnahmen stets als sozial ausgewogen. Er rief im Parlament Gewerkschaften und Arbeitgeber dazu auf, an einem Strang zu ziehen. "In solch einer schwierigen Situation, in der sich unser Land befindet, hat die Stunde der Verantwortung geschlagen und nicht der Verantwortungslosigkeit", sagte Di Rupo.

 

    Die Generalsekretärin der Gewerkschaft FGTB, Anne Demelenne, kritisierte laut Belga: "Die Mobilmachung zeigt, wie sehr die Arbeiter es satt haben, für eine Krise zu zahlen, die von Banken und Spekulanten verursacht wurde." An der Aktion beteiligten sich auch zahlreiche Arbeiter des Stahlkonzerns ArcelorMittal , der am Standort Lüttich mehr als tausend Arbeitsplätze streichen will, sowie des Ford (Ford Motor) -Werks in Genk. Ford will sein belgisches Werk 2014 schließen.

 

    Wegen der Großdemonstration standen einige Bus- und Metro-Linien in der belgischen Hauptstadt still. Etwa jede zweite Metro fuhr am Vormittag nicht, meldete der Verkehrsbetreiber Stib laut Belga. Bei der belgischen Bahn und am Brüsseler Flughafen lief der Betrieb dagegen reibungslos. Aus Solidarität sendete der belgische Rundfunk seine Nachrichtensendungen mit einigen Sekunden Verzögerung.

 

    Auch in anderen Landesteilen - etwa in Lüttich - legten Mitarbeiter die Arbeit nieder. Viele Werke mussten ihre Produktion drosseln oder vorübergehend stoppen, schrieb die belgische Nachrichtenagentur./mt/DP/he

 

Nachrichten zu ArcelorMittal S.A. Actions Nouvelles Nominat. ON

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ArcelorMittal S.A. Actions Nouvelles Nominat. ON

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.08.2016ArcelorMittal Sector PerformRobert W. Baird & Co. Incorporated
09.08.2016ArcelorMittal overweightMorgan Stanley
01.08.2016ArcelorMittal HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.08.2016ArcelorMittal buyCitigroup Corp.
01.08.2016ArcelorMittal NeutralBNP PARIBAS
09.08.2016ArcelorMittal overweightMorgan Stanley
01.08.2016ArcelorMittal buyCitigroup Corp.
01.08.2016ArcelorMittal buyJefferies & Company Inc.
01.08.2016ArcelorMittal buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.07.2016ArcelorMittal buyCitigroup Corp.
18.08.2016ArcelorMittal Sector PerformRobert W. Baird & Co. Incorporated
01.08.2016ArcelorMittal HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.08.2016ArcelorMittal NeutralBNP PARIBAS
29.07.2016ArcelorMittal HoldCommerzbank AG
29.07.2016ArcelorMittal HaltenIndependent Research GmbH
29.07.2016ArcelorMittal Strong SellS&P Capital IQ
21.07.2016ArcelorMittal UnderweightJP Morgan Chase & Co.
04.07.2016ArcelorMittal UnderweightJP Morgan Chase & Co.
01.07.2016ArcelorMittal UnderweightJP Morgan Chase & Co.
23.06.2016ArcelorMittal verkaufenJP Morgan Chase & Co.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ArcelorMittal S.A. Actions Nouvelles Nominat. ON nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- Dow im Minus -- Fed-Vorsitzende Yellen: Argumente für Zinsanhebung stärker geworden -- STADA, VW im Fokus

Opel-Marketing-Expertin Müller zieht in den Stada-Aufsichtsrat ein. Hapag-Lloyd-Chef: Hamburger Reederei nach Fusion wettbewerbsfähiger. Deutsche Post startet ab Montag weitere Tranche des Aktienrückkaufs. Bundesfinanzministerium sieht EZB-Anleihekäufe mit Sorge. Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst etwas weniger als bislang ermittelt. Bundesbank: Banken drohen schärfere Regeln für riskante Geschäfte.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Welcher Darsteller verdient am meisten?
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->
-->