21.02.2013 17:18
Bewerten
 (0)

Proteste: 30.000 Belgier demonstrieren gegen Sparpolitik

    BRÜSSEL (dpa-AFX) - Aus Protest gegen den Sparkurs der belgischen Regierung sind in Brüssel mehr als 30.000 Menschen auf die Straße gegangen. Die Teilnehmer zogen am Donnerstag in einem Protestmarsch durch die Innenstadt, berichtete die belgische Nachrichtenagentur Belga.

 

    Zu der landesweiten Aktion hatten die Gewerkschaften aufgerufen. Sie kritisieren zu geringe Lohnerhöhungen und Kaufkraftverlust. Nach Gewerkschaftsangaben beteiligten sich sogar 40.000 Menschen an dem Marsch. Die Arbeitnehmer forderten mehr soziale Gerechtigkeit, höhere Reichensteuern und ein Ende der Einschnitte.

 

    Die belgische Regierung unter dem sozialistischen Ministerpräsidenten Elio Di Rupo hat mehrfach den Staatshaushalt zusammengestrichen. Damit will Belgien die EU-Haushaltsvorgaben einhalten und drohenden Sanktionen entgehen. Di Rupo verteidigt die Maßnahmen stets als sozial ausgewogen. Er rief im Parlament Gewerkschaften und Arbeitgeber dazu auf, an einem Strang zu ziehen. "In solch einer schwierigen Situation, in der sich unser Land befindet, hat die Stunde der Verantwortung geschlagen und nicht der Verantwortungslosigkeit", sagte Di Rupo.

 

    Die Generalsekretärin der Gewerkschaft FGTB, Anne Demelenne, kritisierte laut Belga: "Die Mobilmachung zeigt, wie sehr die Arbeiter es satt haben, für eine Krise zu zahlen, die von Banken und Spekulanten verursacht wurde." An der Aktion beteiligten sich auch zahlreiche Arbeiter des Stahlkonzerns ArcelorMittal , der am Standort Lüttich mehr als tausend Arbeitsplätze streichen will, sowie des Ford (Ford Motor) -Werks in Genk. Ford will sein belgisches Werk 2014 schließen.

 

    Wegen der Großdemonstration standen einige Bus- und Metro-Linien in der belgischen Hauptstadt still. Etwa jede zweite Metro fuhr am Vormittag nicht, meldete der Verkehrsbetreiber Stib laut Belga. Bei der belgischen Bahn und am Brüsseler Flughafen lief der Betrieb dagegen reibungslos. Aus Solidarität sendete der belgische Rundfunk seine Nachrichtensendungen mit einigen Sekunden Verzögerung.

 

    Auch in anderen Landesteilen - etwa in Lüttich - legten Mitarbeiter die Arbeit nieder. Viele Werke mussten ihre Produktion drosseln oder vorübergehend stoppen, schrieb die belgische Nachrichtenagentur./mt/DP/he

 

Nachrichten zu ArcelorMittal S.A. Actions Nouvelles Nominat. ON

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ArcelorMittal S.A. Actions Nouvelles Nominat. ON

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10:06 UhrArcelorMittal buySociété Générale Group S.A. (SG)
22.07.2016ArcelorMittal buyUBS AG
21.07.2016ArcelorMittal UnderweightJP Morgan Chase & Co.
20.07.2016ArcelorMittal buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
04.07.2016ArcelorMittal UnderweightJP Morgan Chase & Co.
10:06 UhrArcelorMittal buySociété Générale Group S.A. (SG)
22.07.2016ArcelorMittal buyUBS AG
20.07.2016ArcelorMittal buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
01.07.2016ArcelorMittal overweightMorgan Stanley
29.06.2016ArcelorMittal overweightMorgan Stanley
01.07.2016ArcelorMittal HaltenIndependent Research GmbH
10.06.2016ArcelorMittal HaltenIndependent Research GmbH
27.05.2016ArcelorMittal Sector PerformRobert W. Baird & Co. Incorporated
19.05.2016ArcelorMittal HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.05.2016ArcelorMittal HaltenIndependent Research GmbH
21.07.2016ArcelorMittal UnderweightJP Morgan Chase & Co.
04.07.2016ArcelorMittal UnderweightJP Morgan Chase & Co.
01.07.2016ArcelorMittal UnderweightJP Morgan Chase & Co.
23.06.2016ArcelorMittal verkaufenJP Morgan Chase & Co.
18.04.2016ArcelorMittal UnderweightJP Morgan Chase & Co.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ArcelorMittal S.A. Actions Nouvelles Nominat. ON nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX schließt nach ifo-Daten im Plus -- Verizon macht Yahoo-Deal perfekt -- VW-Konzern wohl trotz Diesel-Krise Halbjahres-Absatzkönig -- Sartorius, Daimler, Tesla im Fokus

Neue Spekulationen über Marktstart des Apple Car. US-Telekom-Rivale Sprint weiter tief in den roten Zahlen. Allianz will sich bei Pimco stärker einmischen. Nintendo-Aktie stürzt ab - Ernüchterung über "Pokémon Go". ifo-Geschäftsklima trübt sich nach Brexit-Votum nur leicht ein. Philips schlägt sich erneut besser als gedacht.
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die wertvollsten Marken 2016

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wo hat man am meisten Urlaub?
Rohstoff-Performer im ersten Halbjahr 2016
DAX-Performer im ersten Halbjahr 2016
Welche deutsche Stadt ist bereit für die Zukunft?
TecDAX-Performer im ersten Halbjahr 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung sieht keine Auswirkungen des Putschversuchs in der Türkei auf das Flüchtlingsabkommen mit der EU. Sehen Sie das auch so?