18.12.2012 05:49
Bewerten
 (0)

Prozessauftakt in Köln: Schickedanz gegen Sal. Oppenheim

    KÖLN (dpa-AFX) - Vor dem Landgericht Köln beginnt heute (Dienstag/1100) ein Klageverfahren der Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz gegen die Bank Sal. Oppenheim. Schickedanz verlangt Schadensersatz in Milliardenhöhe. Sie wirft der ehemaligen Führung von Sal. Oppenheim vor, sie bei der Anlage ihres Geldes falsch beraten zu haben. Dadurch habe sie ihr gesamtes Vermögen verloren. Sal. Oppenheim und auch die frühere Führung der Bank bestreiten das.

 

    Schickedanz hatte sich in großem Stil am Handelskonzern Arcandor, ehemals KarstadtQuelle, beteiligt. 2009 war der Konzern zusammengebrochen. Sal. Oppenheim wurde im Zuge der Krise von der Deutschen Bank übernommen. In einem gesonderten Verfahren müssen sich die früheren Chefs des Bankhauses nächstes Jahr wegen besonders schwerer Untreue verantworten./cd/wa/DP/zb

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX in Rot -- Dow stabil gestartet -- Air Berlin denkt über Zusammenlegung von Töchtern nach -- RWE: Bundesregierung billigt Dea-Verkauf -- Microsoft stellt im September Windows 9 vor -- eBay im Fokus

Wirtschaftsprofessor: Mehr Vereine werden BVB folgen. Rocket Internet sichert sich weiteren Aktionär. Russischer Hilfskonvoi überquert ukrainische Grenze. Schmolz + Bickenbach nicht an ThyssenKrupp-Tochter VDM interessiert.
Wo wohnt man am teuersten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

In welchen Disziplinen ist Deutschland Weltspitze?

Wer ist die reichste erfundene Gestalt?

Wer kickt am besten?

mehr Top Rankings
Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen