24.06.2013 20:10

Senden

Putin bildet wirtschaftspolitische Führung um


    MOSKAU (dpa-AFX) - Als erste Frau in einem G8-Mitgliedsstaat hat die frühere Wirtschaftsministerin Elvira Nabiullina (49) die Spitze der Zentralbank in Moskau übernommen. Die bisherige Beraterin von Kremlchef Wladimir Putin habe schnelle Schritte gegen den derzeitigen Abschwung angekündigt, wie die Agentur Interfax am Montag meldete. Putin ernannte zudem Alexej Uljukajew zum neuen Wirtschaftsminister. Der bisherige Zentralbank-Vize gilt als Vertreter einer restriktiven Geldpolitik.

    Amtsinhaber Andrej Beloussow, der nun Wirtschaftsberater des Präsidenten ist, hatte sich hingegen mehrfach für mehr staatliche Eingriffe in die Wirtschaft ausgesprochen. Der frühere Finanzminister Alexej Kudrin, der zuletzt wiederholt Kritik am Kreml übte, begrüßte den Wechsel. Uljukajew verstehe mehr von "moderner Wirtschaft", sagte der international anerkannte Experte./wo/DP/bgf

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen