16.11.2012 19:05
Bewerten
 (0)

Putin vertraut Widerstandsfähigkeit der europäischen Wirtschaft

   Von Alexander Kolyandr

   MOSKAU--Russlands Präsident Wladimir Putin setzt auf die Widerstandsfähigkeit der europäischen Wirtschaft. Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in der russischen Hauptstadt sagte Putin: "Wäre das nicht der Fall, würden wir nicht 40 Prozent unserer Devisenreserven in Euro halten". Kanzlerin Merkel wiederholte ihre Überzeugung, dass Europa gestärkt aus der Krise hervorgehen werde. "Der Euro hat sich trotz Schwierigkeiten als stabile Währung erwiesen", sagte sie zum Abschluss der 14. deutsch-russischen Regierungskonsultationen.

   Merkel versuchte, den Geist von Freundschaft und Partnerschaft zwischen beiden Ländern zu betonen. "Wir wollen, dass Russland erfolgreich ist", sagte die Kanzlerin. Zu einer solchen Beziehung gehörten aber auch Kritik und Streit. Merkel kritisierte erneut die Verurteilung der Sängerinnen der Band Pussy Riot und einige Gesetzgebungsverfahren in Russland. Der Gastgeber reagierte scharf und bezichtigte die Band antisemitischer Aktionen. "Ich glaube nicht, dass Deutschland so etwas unterstützen sollte", sagte Putin.

   Er räumte ein, dass es "manchmal Meinungsverschiedenheiten" zwischen den Ländern gebe. Es herrsche aber "keine düstere Atmosphäre".

   Beide Politiker zeigten sich besorgt über den neuen Gewaltausbruch zwischen Juden und Palästinensern. Während aber Angela Merkel der Hamas die Schuld an dem aufgeflammten Konflikt gab, verurteilte Putin keine der beiden Seiten direkt. In der Syrienfrage stellt sich Russland weiter klar gegen jede Form der Intervention. "Wir müssen erst sicherstellen, dass die Rechte aller ethnischen und religiösen Gruppen gewahrt sind, bevor wir etwas ändern", betonte Putin.

   Am Rande des Treffens hat sich Siemens einen Auftrag der Russischen Staatsbahn gesichert. Mit einem Joint Venture von Siemens und dem russischen Unternehmen Sinara vereinbarte die Bahn die Lieferung von 675 Elektro-Lokomotiven für den Frachtverkehr.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/DJN/chg/mgo

   (END) Dow Jones Newswires

   November 16, 2012 12:34 ET (17:34 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 12 34 PM EST 11-16-12

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Post Holdings Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Post Holdings Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Post Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- Dow Jones mit neuem Rekord -- BoJ lockert Geldpolitik -- Citigroup, Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Euro bleibt unter Druck. Streiks bei Amazon enden vorerst. Chinesen kaufen Solarstrom AG. Continental und mögliche Abschreibungen. Brenntag-Bonität hochgestuft. Joma steigt mit 47,7 Prozent bei C.A.T. Oil ein und legt Pflichtangebot vor. E.ON und RWE müssen Klagen gegen Atommüll-Lagerung zurücknehmen. Großbritannien zahlt Weltkriegsanleihe zurück.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?