14.08.2012 07:56
Bewerten
 (0)

United Internet senkt Jahresprognose wegen Sedo-Abschreibungen

Quartal solide
Der Internetdienstleister United Internet hat seine Prognose für das laufende Jahr wegen Abschreibungen auf die Tochter Sedo gesenkt.
Wie das im TecDax notierter Unternehmen am Dienstag mitteilte, soll der Gewinn vor Zinsen und Steuern in diesem Jahr 200 Millionen Euro betragen. Bisher waren 243 bis 281 Millionen Euro in Aussicht gestellt worden. In diesem Jahr schlagen bei United Internet (1&1, GMX, Web.de) wegen enttäuschender Geschäft bei Sedo 46,3 Millionen Euro negativ zu Buche. Das Umsatzziel von 2,4 Milliarden Euro bleibt davon aber unberührt.

    Im zweiten Quartal erfüllte United Internet die Erwartungen am Markt. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal von 511 auf 586,6 Millionen Euro. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern sank wegen hoher Investitionen in neue Geschäfte von 110 auf 78,1 Millionen Euro, der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen fiel von 89,7 auf 55,4 Millionen Euro. Um das Wachstum anzuheizen, fährt Unternehmenschef Ralph Dommermuth die Ausgaben für das Anwerben von Kunden und die Werbung für neue Produkte hoch. Dafür nimmt er auch einen Rückgang beim operativen Gewinn in Kauf.

MONTABAUR (dpa-AFX)

Nachrichten zu United Internet AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu United Internet AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.09.2016United Internet buyKepler Cheuvreux
19.09.2016United Internet NeutralUBS AG
31.08.2016United Internet buyWarburg Research
24.08.2016United Internet kaufenDZ BANK
19.08.2016United Internet buyKepler Cheuvreux
26.09.2016United Internet buyKepler Cheuvreux
31.08.2016United Internet buyWarburg Research
24.08.2016United Internet kaufenDZ BANK
19.08.2016United Internet buyKepler Cheuvreux
19.08.2016United Internet buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
19.09.2016United Internet NeutralUBS AG
18.08.2016United Internet HoldHSBC
17.08.2016United Internet HaltenBankhaus Lampe KG
10.08.2016United Internet HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.07.2016United Internet HoldHSBC
04.12.2015United Internet SellCitigroup Corp.
09.09.2015United Internet SellCitigroup Corp.
20.08.2015United Internet ReduceKepler Cheuvreux
20.08.2015United Internet SellCitigroup Corp.
13.07.2015United Internet SellCitigroup Corp.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für United Internet AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen deutlich höher -- Deutsche-Bank-Aktie erholt sich deutlich -- Chinesen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- Commerzbank, QUALCOMM im Fokus

Strafe für Deutsche Bank in USA wird wohl auf 5,4 Milliarden Dollar reduziert. Commerzbank verkauft ihr Hochhaus an Südkoreaner. Air Berlin: Alle Flüge werden regulär durchgeführt. Daimler will weiter Renault-Motoren einsetzen. Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um 1,3 Prozent.
Wie haben sich die Rohstoffpreise im dritten Quartal 2016 entwickelt?
Jetzt durchklicken
Wer war Top, wer war Flop?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?