17.03.2013 10:00
Bewerten
 (0)

Hochspannung wegen Zahlen bei Adobe und Oracle

Hochspannung wegen Zahlen bei Adobe und Oracle
Quartalzahlen im Fokus
Zwei US-Softwareunternehmen werden am Dienstag bzw. Mittwoch ihre aktuellen Quartalszahlen präsentieren: Adobe und Oracle.
von Jörg Bernhard

Was dem Dow-Jones-Index bereits gelang, nämlich in der abgelaufenen Handelswoche ein neues Rekordhoch zu markieren, ist bei den zwei US-Aktien Adobe und Oracle noch in Arbeit. Die während der vergangenen 12 Monate auf Dollarbasis erzielten Wertsteigerungen um 21,1 Prozent (Adobe) und 20,9 Prozent (Oracle) sprechen eine klare Sprache. An den Charts beider Nasdaq-Werte gibt es derzeit wahrlich nichts zu meckern. Lediglich der Timingindikator Relative-Stärke-Index lieferte mit einem Rutsch unter 70 Prozent zuletzt ein charttechnisches Verkaufssignal. Außerdem bewegen sich beide Titel mittlerweile in eine signifikante Widerstandszone vor. Ohne exzellente Quartalszahlen dürfte es allerdings schwierig werden, diese nachhaltig zu überwinden.

Wachsende Skepsis der Analysten bei Adobe

Die Analysten trauen zwar beiden Softwarefirmen Gewinne zu, bei Adobe befanden sich die geschätzten Gewinne pro Aktie in den vergangenen drei Monaten allerdings eindeutig im Rückwärtsgang. Während die Konsensprognosen bei Oracle in diesem Zeitraum mit 0,66 Dollar pro Aktie unverändert blieben, revidierten die Analysten ihre ursprünglichen Schätzungen bei Adobe deutlich nach unten. Vor drei Monaten war im Durchschnitt noch ein Plus von 0,56 Dollar erwartet worden, mittlerweile geht man in Analystenkreisen nur noch von 0,31 Dollar aus. Bei den prognostizierten Kurszielen fällt auf, dass die Adobe-Aktie diesen Durchschnittswert bereits um 3,2 Prozent übertroffen hat, während bei der Oracle-Aktie lediglich ein Plus von 4,6 Prozent fehlt, um diesen Wert einzustellen. Nun darf man gespannt sein, ob nach der Bekanntgabe der jeweiligen Quartalszahlen die Kursziele eher nach oben oder nach unten revidiert werden.

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Oracle Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Oracle Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.10.2014Oracle BuyD.A. Davidson & Co.
24.09.2014Oracle buySociété Générale Group S.A. (SG)
23.06.2014Oracle NeutralCitigroup Corp.
02.05.2014Oracle buySociété Générale Group S.A. (SG)
19.03.2014Oracle buyDeutsche Bank AG
06.10.2014Oracle BuyD.A. Davidson & Co.
24.09.2014Oracle buySociété Générale Group S.A. (SG)
02.05.2014Oracle buySociété Générale Group S.A. (SG)
19.03.2014Oracle buyDeutsche Bank AG
26.09.2013Oracle kaufenCitigroup Corp.
23.06.2014Oracle NeutralCitigroup Corp.
20.12.2013Oracle haltenSociété Générale Group S.A. (SG)
19.12.2013Oracle haltenBernstein
19.12.2013Oracle haltenSociété Générale Group S.A. (SG)
14.06.2013Oracle haltenBernstein
19.12.2013Oracle verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.09.2013Oracle verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.06.2013Oracle verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.06.2013Oracle verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.12.2012Oracle underperformCheuvreux SA
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Oracle Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street geschlossen -- Deutsche Bank dampft Handel mit Gold und Silber ein -- Aufspaltungsforderung - Was Europa von Google will -- Infineon, BASF, Amazon, Google im Fokus

Juncker will keine Strafen für EU-Haushaltssünder. Berlin und Paris für stärkere Regulierung von Internetfirmen. Bundesregierung schließt Anti-Spionage-Vertrag mit Blackberry. Opec befeuert Ölpreisverfall. GDL-Chef zeigt sich kampfbereit. Infineon leidet unter herausforderndem Marktumfeld. E.ON verkauft Spanien-Geschäft für 2,5 Milliarden Euro. Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt und steigt. Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?